ZWR 2009; 118(11): 596
DOI: 10.1055/s-0029-1243320
Serie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Farbkommunikation leicht gemacht!

Further Information

Publication History

Publication Date:
26 November 2009 (online)

 
Table of Contents

    Eine Übermittlung aller relevanter Zahnfarbinformationen an das Labor ist entscheidend für die Herstellung von anspruchsvollem und individuellem Zahnersatz. Die VITA-Zahnfabrik hat eine Software entwickelt, mit der die erhobenen zahnmedizinischen Befunde im Zusammenhang mit der Farbbestimmung dokumentiert und bearbeitet werden können. Mit dem VITA ShadeAssist steht ein Programm zur Verfügung, das die Farbkommunikation mit dem Labor optimiert.

    Zoom Image

    Abb. 1 Zahnkorrekturbefund.

    Zoom Image

    Abb. 2 Druckvorschau.

    Zoom Image

    Abb. 3 Fotobefund.

    Der Anspruch an die Herstellung von natürlichem und individuellem Zahnersatz im Hinblick auf die Form- und Farbgebung ist stetig gewachsen. Die Farbauswahl nach dem VITAPAN classical Farbring A1–D4 hat sich zwar über die Jahre bewährt, doch sind der individuellen Gestaltung Grenzen gesetzt. Der seit einiger Zeit zur Verfügung stehende VITA Linearguide 3D-Master oder auch elektronische Messverfahren (z. B. VITA Easyshade Compact) erleichtern nun zwar die befundund patientenindividuelle Farbbestimmung, doch die Kommunikation mit dem Labor erfolgt zumeist schriftlich auf dem Laborzettel, oder wenn möglich durch den Techniker vor Ort.

    Der Hersteller hat nun eine Software entwickelt, mit der alle relevanten Information zu der ausgewählten Zahnfarbe bearbeitet und gespeichert werden können. Der VITA ShadeAssist ist ein Programm, in dem Befunde auf ganz unterschiedliche Weise dokumentiert werden können: Zahnfarbmessungen mit dem VITA Easyshade Compact oder mit Farbskalen, digitale Fotografien, Textkommentare oder eigens mit der neuen Software angefertigte Zeichnungen können in beliebiger Zahl in eigenen Patientenakten zusammengestellt und ausgedruckt werden. Zu den Zähnen können grafische und textliche Kommentare hinterlegt werden. Auch Befundfotos können bearbeitet und mit eingebunden werden.

    Die Daten werden auf 3 hierarchischen Ebenen verwaltet: Patient, Bericht, und Befund. Die Ebene der Patienten ist die oberste Ebene. Eine Patientenakte enthält alle persönlichen Daten zu einem Patienten, die mit der Software erfasst wurden. Die Berichte sind "Sammelmappen" für einzelne Zahnbefunde eines Patienten. Darin können z. B. Befunde über einen längeren Zeitraum bei einer Bleaching-Behandlung zusammengefasst werden: Wie sah der Zahn ursprünglich aus, wie nach der 1. Behandlung, wie war das Resultat? Ein solcher Bericht kann dann gesammelt und ausgedruckt dem Patienten mitgegeben oder an ein Labor verschickt werden. Die Befunde schließlich sind das eigentliche Kernstück der Software. Es wird unterschieden zwischen Fotobefunden, bei denen digitale Fotografien hinterlegt werden können, und den Zahnkonturbefunden, bei denen Zeichnungen wie Linien, Punkte, Schraffierungen usw. auf der Zahngrafik des aktuellen Zahns vorgenommen werden können. Ferner können Messungen mit dem VITA Easyshade Compact hinterlegt oder Farbnahmen mit Farbskalen eingefügt werden. Sind alle Informationen zusammengestellt, können die Berichte und Befunde für das Labor oder den Patienten ausgedruckt oder als pdf verschickt werden.

    Individuelle Zahnfarbinformationen sind entscheidend für die perfekte Anfertigung von Zahnersatz. Die neue Software des Herstellers bietet eine innovative Lösung, die Kommunikation mit dem Labor zu optimieren. Das Programm im Wert von 29,– € + MwSt. kann bis 31.12.09 kostenlos von der Seite www.shadeassist.de downgeloaded werden.

    Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung der

    Vita Zahnfabrik, Bad Säckingen.

     
    Zoom Image

    Abb. 1 Zahnkorrekturbefund.

    Zoom Image

    Abb. 2 Druckvorschau.

    Zoom Image

    Abb. 3 Fotobefund.