Flug u Reisemed 2009; 16(2): 57
DOI: 10.1055/s-0029-1225446
Magazin

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Der Begriff 'Schweinegrippe' ist irreführend - Influenza-Epidemie

Further Information

Publication History

Publication Date:
08 June 2009 (online)

 
Table of Contents

Die Influenza-Epidemie, die sich im April 2009 von Mexiko aus ausbreitete, hat unter dem Namen ‚Schweinegrippe' erhebliche mediale Aufmerksamkeit erhalten. Dabei wird diese Bezeichnung nicht nur von Schweinezüchtern (die um ihren Absatz fürchten) vehement abgelehnt, der Name ist auch irreführend: Bei der klassischen Schweinegrippe oder Schweine-Influenza handelt es sich um eine Atemwegserkrankung bei Hausschweinen, die durch bestimmte Influenzaviren des Typs A übertragen wird. Menschen erkranken nur selten und zeigen höchstens einen milden Krankheitsverlauf.

#

Neue Erregervariante aus vier Viren

Bei der derzeitigen Epidemie dagegen gab es weltweit bis Mitte Mai bereits mehr als 9 800 bestätigte humane Fälle, mindestens 79 Menschen verstarben an den Folgen der Infektion (Stand 19.05.2009). Außerdem erfolgt die Infektion direkt von Mensch zu Mensch und der Krankheitsverlauf entspricht dem einer normalen, saisonal auftretenden humanen Grippewelle. Unter Schweinen wurde dagegen erst ein Ausbruch in einer Farm in Kanada festgestellt - und die Infektionsquelle für diese Tiere war ein dort arbeitender Zimmermann, der die Influenza von einem Mexikourlaub mitgebracht hatte. Bis Mitte Mai wurden noch keine Fälle nachgewiesen, in denen eine Infektion vom Schwein zum Menschen erfolgte.

Es handelt sich beim momentanen Ausbruch also nicht um das klassische Schweinegrippe-Virus, sondern vielmehr um eine neue Erregervariante, die durch eine Durchmischung des Genpools mehrerer bekannter Virusarten entstand. Erkenntnissen der US-amerikanischen "Centers for Disease Control" (CDC) zufolge, besitzt diese neue Variante des Influenza-Subtyps A/H1N1 Gensegmente aus 4 verschiedenen Viren, nämlich von einem nordamerikanischen und einem eurasischen Schweine-Influenzavirus, einem humanen Influenza-Virus und einem nordamerikanischen Vogel-Influenzavirus.

#

Korrekter Name wäre Nordamerikanische Grippe

Als korrekte Bezeichnung für die derzeitige Epidemie wird nach der Region ihres ersten Auftretens (analog zur Spanischen und zur Hongkong-Grippe) die Bezeichnung Nordamerikanische Grippe vorgeschlagen. Über den genauen Ursprung des Ausbruchs herrscht indes noch Uneinigkeit. So wird zum einen ein 5-jähriger Junge aus dem mexikanischen Bundesstaat Veracruz als Indexfall genannt, andere Quellen gehen davon aus, dass 2 bereits Ende März erkrankte Kinder in Kalifornien die 1. Fälle dieses Ausbruchs darstellen. Bis Mitte Mai wurde die neue Variante des A/H1N1-Virus aus Mexiko und den USA in mindestens 38 weitere Länder exportiert. Die WHO hat die Gefahrenstufe ihrer 6-stufigen Influenzapandemie-Warnung Ende April 2009 von Phase 3 auf Phase 5 angehoben.

Dr. Raymund Lösch und

Dipl.-Biol. Unn Klare, Bad Doberan

Quellen: promed, WHO, CDC