Nuklearmedizin 2017; 56(05): 162-170
DOI: 10.3413/Nukmed-2017-05-0001
DGN Handlungsempfehlung (S1-Leitlinie)
Schattauer GmbH

Selektive intraarterielle Radiotherapie (SIRT) maligner Lebertumoren

DGN-Handlungsempfehlung (S1-Leitlinie)[1] Selective intraarterial radiotherapy (SIRT) of malignant liver tumors
Stefan P. Müller
1  Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Essen
,
Samer Ezziddin
2  Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum des Saarlandes
,
Gerald Antoch
3  Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
,
Thomas Lauenstein
4  Radiologisch e Klinik, Evangelisches Krankenhaus Düssledorf
,
Holger Amthauer
5  Klinik für Nuklearmedizin, Charité Berlin
,
Alexander R. Haug
6  Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Wien, Österreich
,
Andreas Bockisch
1  Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Essen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received: 16 June 2017

accepted: 16 June 2017

Publication Date:
04 January 2018 (online)

Zusammenfassung

These guidelines aim to support medical personnel and physicians working in oncology in selecting appropriate patients, in treatment planning, preparation and implementation of SIRT for the treatment of primary and secondary liver malignancies. The focus lies on the requirements in the treatment center with regard to staffing, technical, and organizational aspects including radiation safety. Patient selection need to be performed in an interdisciplinary tumor board including the medical team tasked with the treatment and a medical physics expert. The aims of the treatment, the workup necessary for patient selection and treatment planning, and for avoiding complications are presented as are the requirements for obtaining informed consent from the patient. The follow-up of patients after SIRT also requires interdisciplinary cooperation, including communication with the local family physician.

Summary

Die Leitlinie soll medizinisches Fachpersonal und onkologisch tätige Ärzte bei der Auswahl geeigneter Patienten, der Planung, Vorbereitung und Durchführung einer SIRT zur Behandlung primärer und sekundärer maligner Lebertumoren unterstützen. Schwerpunkte sind personelle, technische und organisatorische Anforderungen an das Therapiezentrum einschließlich Strahlenschutz, d. h. insbesondere die Notwendigkeit einer interdisziplinären Patientenselektion in Tumorboards und die Anforderungen an das Team, das die Therapie durchführt und einen Medizinphysikexperten einbeziehen muss. Die Zielsetzung der Therapie, die erforderlichen Daten und Voruntersuchungen für die Indikationsstellung und Therapieplanung und ihre Implikationen für die Vermeidung von Komplikationen werden dargestellt, ebenso Anforderungen an die Aufklärung des Patienten. Die Nachsorge wird beschrieben und auf die Notwendigkeit einer interdisziplinären Zusammenarbeit auch mit heimatnahen behandelnden Ärzten hingewiesen.

* Stand: 12/2014 – AWMF-Registernummer: 031-048

* Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Nuklear medizin, Nikolaistraße 29, 37073 Göttingen, office@nuklearmedizin.de

* Weitere Beteiligte: European Association of Nuclear Medicine (EANM)