Diabetologie und Stoffwechsel 2008; 3(4): 229-233
DOI: 10.1055/s-2008-1076913
Editorial

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Stellungnahme der DDG zu den Ergebnissen der ACCORD- und ADVANCE-Studien

Position Statement of the German Diabetes Association (DDG) on the Results of the ACCORD- and ADVANCE-StudiesS. Matthaei1 , T. Haak2
  • 1Christliches Krankenhaus Quakenbrück, Diabetes-Zentrum, Quakenbrück
  • 2Diabetes Zentrum Mergentheim, Bad Mergentheim
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. August 2008 (online)

Einleitung

Der Effekt einer normnahen Glukosestoffwechseleinstellung auf die Reduktion mikrovaskulärer Komplikationen (z. B. Nephropathie, Retinopathie) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ist gut belegt [1] [2].

Die Studienlage zum Effekt einer normnahen Glukosestoffwechseleinstellung auf makrovaskuläre Komplikationen (z. B. Myokardinfarkt, zerebraler Insult) ist im Vergleich dazu weniger fundiert und stützt sich im Wesentlichen auf die Ergebnisse der UKPDS, die nach 10 Jahren einen deutlichen Trend zur Reduktion von Myokardinfarkten aufwies, der jedoch das Signifikanzniveau knapp verfehlte (p = 0,052 [1]).

Auf dem diesjährigen Kongress der American Diabetes Association (6.–10.6.) wurden die Ergebnisse zweier großer Studien präsentiert, die den Effekt einer normnahen Glukosestoffwechseleinstellung auf makrovaskuläre (ACCORD) bzw. makro- und mikrovaskuläre (ADVANCE) Komplikationen untersuchten. Beide Studien wurden zeitgleich mit der Präsentation im New England Journal of Medicine publiziert [3] [4].

Literatur

  • 1 UK Prospective Diabetes Study (UKPDS) Group . Intensive blood-glucose control with sulfonylureas or insulin compared with conventional treatment and risk of complications in patients with type-2 diabetes. (UKPDS 33).  Lancet. 1998;  352 837-853
  • 2 Shichiri M, Kishikawa H, Ohkubo Y et al. Long-term results of the Kumamoto Study on optimal diabetes control in type 2 diabetic patients.  Diabetes Care. 2000;  23 (Suppl. 2) B 21-B 29
  • 3 The Action to Control Cardiovascular Risk in Diabetes Study Group . Effect of intensive glucose lowering in type 2 diabetes.  N Eng J Med. 2008;  358 2545-2559
  • 4 The ADVANCE Collaborative Group . Intensive blood glucose control and vascular outcomes in patients with type 2 diabetes.  N Eng J Med. 2008;  358 2560-2572
  • 5 Patel A, McMahon S The ADVANCE Collaborative Group et al.,. Effect of a fixed combination of perindopril and indapamide on macrovascular and microvascular outcomes in patients with type 2 diabetes mellitus.  Lancet. 2007;  370 829-840
  • 6 Dluhy R G, McMahon G T. Intensive glycemic control in the ACCORD and ADVANCE trials.  N Eng J Med. 2008;  358 2630-2633
  • 7 UKPDS Group . Effect of intensive blood-glucose control with metformin on complications in overweight patients with type 2 diabetes (UKPDS 34).  Lancet. 1998;  352 854-865

Prof. Dr. med. S. Matthaei

Diabetes-Zentrum Quakenbrück · Christliches Krankenhaus Quakenbrück

Danziger Straße 10

49610 Quakenbrück

eMail: s.matthaei@christliches-krankenhaus-ev.de

    >