Aktuel Ernahrungsmed 2008; 33: S28-S30
DOI: 10.1055/s-2008-1067332
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Den Krebs bremsen?

Einfluss sekundärer Pflanzenstoffe auf die adipozytenstimulierte Proliferation von HT29-ZellenHow to Slow Down Cancer?Influence of Secondary Plant Metabolites on the Adipocyte-Stimulated Proliferation of HT29 CellsT.  Skurk1
  • 1Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, Freising-Weihenstephan
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
30. April 2008 (online)

Zusammenfassung

Adipositas ist mit einem erhöhten Risiko für Kolonkarzinome assoziiert. Das Fettgewebe sezerniert eine Reihe von biofunktionellen Faktoren, sogenannte Adipokine. Diese führen unter bestimmten Bedingungen zu einem Wachstum von HT29-Zellen. Z. B. wurde für Leptin eine proliferationsfördernde Wirkung beschrieben, die jedoch in einem Modell mit der Verwendung von Fettzellüberständen nicht bestätigt werden konnte. Vermutlich sezernieren Fettgewebszellen sowohl proliferationsfördernde als auch proliferationshemmende Substanzen. Diverse sekundäre Pflanzenstoffe scheinen proliferationshemmendes und damit tumorprotektives Potenzial zu besitzen.

Abstract

Adiposity is associated with an increased risk for colon cancer. Adipose tissue is secreting a variety of factors, the so-called adipokines. Under particular conditions adipokines promote the growth of HT29 cells. Leptin for example has a proliferating effect which could not be confirmed in experiments using supernatants of fat cells. It is assumed that cells from adipose tissue secrete substances which display promoting or inhibiting characteristics. A variety of secondary plant metabolites might inhibit proliferation and hence could have tumour-protective potential.

Literatur

Dr. Thomas Skurk

Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin

Hochfeldweg 1

83530 Freising-Weihenstephan

Telefon: 08161/712001

Fax: 08161/712097

eMail: ernaehrungsmedizin@wzw.tum.de