Phys Med Rehab Kuror 1983; 35(5): 271-280
DOI: 10.1055/s-2008-1065788
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Untersuchungen zur Verteilung der Wärmeenergie in verschiedenen Gewebsschichten beim Schwein nach Ultraschalltherapie im Gleich- und Impulsbetrieb

E. Conradi, U. Fritze, B. Hoffmann
  • Aus der Poliklinik für Physiotherapie (Direktor: MR Doz. Dr. sc. med. E. Conradi) des Bereiches Medizin (Charité) der Humboldt-Universität
Further Information

Publication History

Manuskripteingang : 3.3.1983

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Mit Einführung des Impulsbetriebes bei der Ultraschalltherapie ist die Frage nach einer geringeren evtl. auch anders gearteten Wärmeverteilung als beim Gleichschall aktuell geworden. Sowohl an Modellen aus Schweinefleisch mit unterschiedlichem Aufbau der Gewebs-schichten als auch an 6 lebenden Schweinen wurden die Temperaturen ermittelt während der Behandlung mit Gleich- und Impulsschall in einer Dosierung von 0,15, 0,6 und 0,9 W/cm2 für einen Zeitraum bis zu 15 min. Die Messungen erfolgten mit Thermomantelelementen. Der Temperaturanstieg war unmittelbar unter der Haut sowie an der Gelenkkapsel und am Periost am höchsten. Der mittels Sinushalbwellen erzeugte Impulsschall ergab an allen Meßstellen in den verschiedenen Geweben signifikant geringere Temperaturwerte. Dies wird auf die zeitlich ungleichmäßig erfolgende Energieverteilung beim Sinushalbwellenschall zurückgeführt. Aus der unterschiedlichen Wärmeverteilung in den einzelnen Geweben werden wichtige Schlußfolgerungen für die Praxis gezogen.

Summary

By introduction of the pulsed operation in the ultrasonic therapy the question of a smaller thermodistribution, perhaps also of other kind than in the direct sound has become actual. On models of pork with different structure of the tissue layers as well as on 6 living pigs the temperatures were established during the treatment with direct and impulse sound in a dosage of 0.15, 0.6, and 0.9 Watt/cm2 for a period to 15 minutes. The measurements were performed with thermoelements. The increase of temperature with greatest immediately under the skin as well as the articular capsule and at the periosteum. The impulse sound produced by means of sinus half-waves showed significantly lower temperature values in all measuring places in the various tissues. This is attributed to the temporarily irregularly performed distribution of energy in the sinus half-wave sound. From the different thermodistribution in the several tissues important conclusions are drawn for practice.