Phys Med Rehab Kuror 1983; 35(5): 253-258
DOI: 10.1055/s-2008-1065785
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Temperatureffekte an chirurgischen Metallimplantaten unter Elektrotherapie - Ultraschall1

W. Arnold
  • Aus der Orthopädischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. sc. med. H. Seyfaeth) des Bereiches Medizin der Karl-Marx-Universität Leipzig
1 Vortrag auf dem 3. Elektrotherapiesymposium DDR-UdSSR Leipzig vom 28.-30. September 1982
Further Information

Publication History

Manuskripteingang: 31. 12. 1982

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Zusammenfassung

An Tierversuchen wurde die thermische Wirkung des Ultraschalls auf liegendem Metallimplantat untersucht.

Es wurden Versuchsbedingungen geschaffen, die es zulassen, die Ergebnisse auf den Menschen zu übertragen.

Bei therapeutischen Dosierungen unter dynamischer Applikation kommt es bei Metallimplantaten mit konvexer Oberfläche bei therapeutisch üblicher Dosierung, aber auch bei 2 W/cm2 zu keinem Temperatureffekt. Erst bei statischer Beschallung kommt es an Metallimplantaten mit planer Oberfläche zu Temperatureffekten, die jedoch auch nicht so hoch sind, dass sie das Gewebe schädigen.

Ultraschall kann im Hinblick auf zu erwartende Temperaturerhöhung unter therapeutischen Bedingungen (Intensität bis 1 W/cm2) auch bei liegendem Metallimplantat appliziert werden.

Summary

On animal experiments the thermic effect of ultrasound was investigated on lying metal implant. Experimental conditions were created which allow to transpose the results on man. In therapeutic dosages under dynamic application in metal implants with convex surface in therapeutically usual dosage, but also at 2 Watt/cm2 no effect of temperature develops. Only in static ultrasonic therapy on metal implants with plane surface effects of temperature develop which, however, are not so high that they injure the tissue. With regard to the increase of temperature to be expected under therapeutic conditions (intensity to 1 Watt/cm2) ultrasound can be applied also in lying metal implant.