Phys Med Rehab Kuror 1986; 38(1): 37-41
DOI: 10.1055/s-2008-1065560
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Zur Hygiene des Badewassers in Unterwasserstrahlmassagewannen

F. Naglitsch
  • Aus dem Forschungsinstitut für Hygiene und Mikrobiologie Bad Elster (Direktor: OMR Prof. Dr. med. habil. H.-J. Dobberkau)
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Ausgehend von den gesetzlichen Regelungen zur Badewasserhygiene werden die speziellen hygienischen Aspekte des Badewassers in Unterwasserstrahlmassagewannen dargelegt und dabei auch Vorstellungen über wassersparende Maßnahmen diskutiert. Das Wasser der UWSM Wanne ist nach jeder Behandlung zu wechseln. Eine ordnungsgemäße Aufbereitung des genutzten Badewassers über die Verfahrenskombination Flockung/Filterung/Desinfektion zu einer hygienisch einwandfreien Qualität stößt technisch auf größte Probleme. Sie ist derzeit nur realisierbar, wenn die UWSM-Wanne an die 'Aufbereitung eines großen Wasserkörpers (Schwimmbad, Bewegungsbecken u. ä.) angeschlossen wird.

Summary

Issuing from the legal regulations concerning the bath water hygiene the special hygienic aspects of the bath water in under-water massage tubs are explained and in this case also ideas about water-sparing measures discussed. The water of the under-water massage tub is to be changed after every use. A duly treatment of the bath water used via the combination technique flocculation/filtering/disinfection to a hygienically unobjectionable quality technically meets the greatest problems. At present it is only realizable, when the under-water massage tub is attached to the treatment of a large water pool (swimming-bath, locomotion basin among others).