Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 1987; 39(2): 117-121
DOI: 10.1055/s-2008-1065513
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Zur Psychotherapie und zu Veränderungen des psychischen Befindens im Kurvenverlauf

G. Ehlers, H. Hennig
  • Aus den Staatsbädern Bad Brambach - Bad Elster (Ärztlicher Direktor: OMR Dr. G. Kaiser) und der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Neurologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Direktor: MR Prof. Dr. sc. F. Späte)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Manuskripteingang: 10.5.1985

Manuskriptannahme: 12.6.1985

Publikationsdatum:
19. März 2008 (online)

Zusammenfassung

Ausgehend von psychodiagnostischen Screeninguntersuchungen sowie Erfahrungen und Standpunkten zur Psychotherapie im Rahmen einer komplexen Kurorttherapie wurde der Einfluß des AT auf das Befinden von 51 neurotischen, funktionell gestörten und/oder psychosomatisch erkrankten Kurpatienten während einer 4wöchigen Heilkur in Bad Elster geprüft. Es konnten eine Abnahme von Anspannung, Nervosität, Unruhe u. ä. vom Kurbeginn zum -ende hin wie auch „positive” Befindensveränderungen vom Stundenbeginn zum Abschluß der AT-Gruppe nachgewiesen werden. Die Kontinuität der Befindensverbesserung wird in der 4. und 6. Stunde, d. h. am 14. und 21. Kurtag unterbrochen. An diesen Tagen fühlen sich die Patienten insgesamt unruhiger und gespannter als in der vorherigen Gruppe, zeigen aber auch größere Wirkung im AT.

Es wird die Beziehung zu in der Literatur diskutierten Kurphasen hergestellt und die Frage aufgeworfen, ob aufgrund unterschiedlicher Reaktionen am 21. Kurtag individuelle prognostische Aussagen über den Kurerfolg machbar sind.

Summary

Issuing from psycho-diagnostic screening investigations as well as from experiences and viewpoints concerning psychotherapy within a complex health resort therapy the influence of autogenic training on the condition of 51 neurotic health resort patients who were functionally disturbed and/or fell ill psychosomatically was controlled during a four weeks cure at Bad Elster.

A decrease of straining, nervousness, restlessness and things like that could be proved from the beginning of the cure to its end as well as “positive” changes from the beginning of the lessons to the end of the autogenic training group. The continuity of the improvement of the condition is interrupted in the fourth and sixth lesson, i.e. on the 14th and 21st day of the cure. On these days the patients altogether feel more unquiet and strained than in the preceding group, but they also show a greater effect in the autogenic training.

The phases of treatment idscussed in the literature are related to and the question is arisen whether or not due to different reactions on the 21st day of the cure individual prognostic statements concerning the success of the cure are to be made.

    >