Aktuel Urol 1981; 12(3): 114-116
DOI: 10.1055/s-2008-1062893
Originalarbeiten

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart · New York

Quantitative Bestimmung der Zigarettenrauch-Kondensat-Exposition bei männlichen Blasenkarzinom-Patienten

Quantitative Analysis of Cigarette Tar Exposure of Male Bladder Cancer PatientsChr. Vutuc, M. Kunze
  • Abteilung für Sozialmedizin (Leiter: Univ. Prof. Dr. med. Michael Kunze) des Hygiene-Institutes der Universität Wien (Vorstand: Univ. Prof. Dr. med. Heinz Flamm)
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 April 2008 (online)

Zusammenfassung

Unter 150 männlichen Patienten mit Blasenkrebs waren signifikant mehr Zigarettenraucher (87%) als unter den 300 Kontrollpersonen (63%). Es wurde die Teer-Exposition (TE) und das Blasenkrebsrisiko von Zigarettenrauchern berechnet. Bei der Berechnung der TE wurde neben der Menge und Dauer auch der jeweilige Schadstoffgehalt aller jemals konsumierten Zigaretten berücksichtigt. Die Zigarettenraucher unter den Blasenkrebs-Patienten weisen eine signifikant höhere TE = 2594 auf als die Kontrollpersonen (TE = 1751). Es konnte eine eindeutige Dosis-Wirkungs-Beziehung zwisthen Blasenkrebsrisiko und Höhe der TE bei Zigarettenrauchern nachgewiesen werden. Ab einer TE von mehr als 1001 nimmt das Blasenkrebsrisiko von Zigarettenrauchern signifikant zu.

Abstract

There are significant more cigarette smokers (87%) among 150 male bladder cancer patients than among 300 controls (63%). Tar exposure (TE) and relative risk were calculated for cigarette smokers. The calculation of TE included: daily consumption, duration of smoking and the tar yields of all cigarette brands ever smoked. Cigarette smokers among patients show a significant higher TE = 2594 than controls (TE = 1751). A dose response relationship can be demonstrated between TEvalues and bladder cancer risk for cigarette smokers. There is a signifikant increase in risk above a TE of more than 1001.