Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 1992; 02(1): 25-29
DOI: 10.1055/s-2008-1062097
Weiter- und Fortbildung

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Zur kurärztlichen Situation*

The doctor situation in a health resortW. Schmidt-Kessen* Dem Gedenken an Herbert Jordan (geb. 8.12.1919 - gest. 8.4.1991), Gründer und Direktor des Forschungsinstitutes für Balneologie und Kurortwissenschaft Bad Elster.
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
19. März 2008 (online)

Summary

In accordance with his rather symptomatic therapy, a doctor in a health resort should have particular physiological and pathophysiological knowledge. He finds his access to the patient via the findings and complaints as well as via the subjective experiencing of them. So the time spent on this “speaking medicine” must be considered. The doctors proved way of acting is now threatened by the insufficient way of seeing oneself, by socio-political restrictions and by an insufficient influence on the use of therapy.

Zusammenfassung

Ein Kurarzt sollte seiner mehr symptomatischen Therapie entsprechend besondere physiologische und pathophysiologische Kenntnisse besitzen. Er sieht den Zugang zum Patienten über den Befund und die Beschwerden sowie über das subjektive Erleben desselben. Daher muß der Zeitaufwand für diese „sprechende Medizin” berücksichtigt werden. Die bewährte kurärztliche Vorgehensweise wird gegenwärtig gefährdet durch ungenügendes Selbstverständnis, durch sozialpolitische Einschränkungen und durch ungenügenden Einfluß auf den Therapieeinsatz.

    >