Phys Med Rehab Kuror 1997; 07(6): 269-271
DOI: 10.1055/s-2008-1061886
Wissenschaft und Forschung

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Einfluß einer Jodgabe auf die Lipidperoxidation von Kurpatienten

Influence of iodine administration on lipid peroxidation in health resort patientsJ. Feyertag1 , B. Scheidleder2 , C. Ekmekcioglu1 , W. Loos2 , W. Marktl1 , R. Winkler2
  • 1Institut für Medizinische Physiologie Wien (Vorstand: Univ.-Prof. Dr. P. G. Spiekermann), Wien, Österreich
  • 2Paracelsus Gesellschaft für Balneologie und Jodforschung Bad Hall und Kurheim „Justus” für öffentlich Bedienstete, Bad Hall
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Summary

The aim of the study was to test the effect of iodine supplementations on patients during a three-week stay in a health resort on radical dependent pathological processes. Two groups of patients with different iodine supplementations were investigated. Lipid levels (Cholesterin, triglycerides, HDL and LDL) malonic dialdehyde and glutathione peroxidase (GSHPX) concentrations in plasma were measured. In both groups we found significant decreases of lipid levels and malonic dialdehyde. GSHPX concentration shows a more pronounced but statistically not significant decrease in the high iodine supplementation group in comparison with the low iodine supplementation group. This might be due to the peroxide decreasing effect on iodine, which means that the organism does not need high GSHPX concentrations for buffering peroxides.

Zusammenfassung

Ziel der Arbeit war es, den Einfluß unterschiedlich hoher Jodzufuhren im Verlauf einer 3wöchigen Kur auf radikalbedingte, pathologische Prozesse abzuklären. Dazu wurden zwei Patientengruppen untersucht. Neben Blutlipidbestimmungen (Cholesterin, Triglyzeride, HDL, LDL) wurde Malon-dialdehyd (MDA) als Indikator für die Lipidperoxidation und der Glutathionperoxidasespiegel (GSHPX) im Plasma als Parameter für den antioxidativen Zellschutz bestimmt. In beiden Gruppen zeigten sich eine deutliche Verbesserung des Lipidstatus sowie eine Senkung der MDA-Konzentration. GSHPX sinkt in der Hochjodgruppe deutlicher als in der Niedrigjodgruppe, allerdings in beiden Kollektiven nicht signifikant. Aus den vorliegenden Ergebnissen und unter Berücksichtigung vorangehender Studien wird geschlossen, dass eine Jodzufuhr, wie sie kurmäßig zu erzielen ist, zu einer Verringerung der Peroxidbildung und damit zu einer Abnahme des oxidativen Stresses führt.