Fortschr Neurol Psychiatr 2008; 76(3): 131
DOI: 10.1055/s-2008-1038137
Editorial
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Psychopharmaka bei Persönlichkeitsstörungen?

Psychopharmacologic Treatment of Personality Disorders?G.  Laux
  • 1Inn-Salzach-Klinikum, Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Neurologie, Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München (Direktor: Prof. Dr. Gerd Laux), Wasserburg
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. Februar 2008 (online)

Literatur:

  • 1 Bronisch T, Habermeyer V, Herpertz S C. Persönlichkeitsstörungen. In: Möller HJ, Laux G, Kapfhammer HP (Hrsg). Psychiatrie und Psychotherapie. 2 Bände. 3. Auflage Heidelberg: Springer 2008: 1031-1093
  • 2 American Psychiatric Association (APA) .Leitlinien zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung (Deutsch: Dilling H). Bern: Huber 2005
  • 3 Herpertz S C. Persönlichkeitsstörungen. In: Linden M, Müller WE (Hrsg). Rehabilitations-Psychopharmakotherapie. Arzneimittelbehandlung chronifizierender und chronifizierter psychischer Symptome Köln: Deutscher Ärzteverlag 2005: 319-336
  • 4 Wedekind D, Bandelow B. Pharmakotherapie bei Persönlichkeitsstörungen. In: Remmel A, Kernberg OF, Vollmöller W, Strauß B (Hrsg.). Handbuch Körper und Persönlichkeit. Entwicklungspsychologie, Neurobiologie und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Stuttgart: Schattauer 2006: 305-317

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Gerd Laux

Ärztlicher Direktor Inn-Salzach-KlinikumFachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Neurologie, Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München

Gabersee 7

83512 Wasserburg a Inn

eMail: [email protected]