manuelletherapie 2008; 12(2): 72-75
DOI: 10.1055/s-2008-1027346
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Lässt sich die Aktivität des M. transversus abdominis selektiv messen?

Can the Transverse Abdominal Muscle Activity Be Measured?N. Boettcher1, 2 , M. Huber1 , T. Messner1, 2
  • 1Physiotherapieschule Konstanz
  • 2Seminarfirma emota
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Manuskript eingetroffen: 14.8.2007

Manuskript akzeptiert: 18.10.2007

Publikationsdatum:
25. April 2008 (online)

Zusammenfassung

Das Training der gezielten Ansteuerung des M. transversus abdominis soll eine wichtige Rolle in der Rehabilitation lumbaler Rückenschmerzen spielen. Die vorliegende Arbeit untersuchte die Validität der Druckmessung der Aktivität des M. transversus abdominis. Zur Messung der Muskelaktivität diente eine Pressure Biofeedback Unit (PBU), als Goldstandard eine Ultraschallaufnahme. Da die Korrelation zwischen der Dickenzunahme des Muskels und der Druckabnahme auf dem 5 %-Niveau der Druckmessmanschette nicht signifikant war, scheint die PBU die isolierte Muskelaktivität nicht valide zu messen.

Abstract

Training of the transverse abdominal muscle’s specific activation is thought to play a vital role in the rehabilitation of low back pain. This article investigated the validity of pressure measurement of transverse abdominal muscle activity. A Pressure Biofeedback Unit (PBU) served as a measurement instrument for muscle activity and an ultrasound scan was used as the goldstandard. As the correlation between muscle volume increase and pressure decrease on the pressure unit’s 5 per cent level was not significant the PBU seems not to validly measure isolated muscle activities.

Literatur

Nils Boettcher, PT, MT, BSc. Physiotherapy

eMail: boettcher@emota.de