Laryngorhinootologie 1994; 73(6): 342-345
DOI: 10.1055/s-2007-997144
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die neurogene Entzündung im Ausbreitungsgebiet des Nervus facialis der Ratte*

Neurogenic Inflammation of the Area Innervated by the Facial Nerve of the RatE. Seifert1 , A. Schadel2 , P. Prohaska2
  • 1Poliklinik für Phoniatrie und Pädaudiologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Direktorin: Frau Prof. Dr. med. A. Lamprecht-Dinnesen)
  • 2Hals-Nasen-Ohrenklinik am Klinikum Mannheim, Fakultät für Klinische Medizin der Universität Heidelberg (Komm. Direktor: Priv.-Doz. Dr. med. A. Schadel)
* Auszugsweise vorgetragen anläßlich der 64. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie 22.-27. Mai 1993 in Münster.
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. Februar 2008 (online)

Zusammenfassung

Durch die antidrome elektrische Reizung sensibler Nervenfasern läßt sich experimentell eine neurogene Entzündung mit Permeabilitätssteigerung, Plasmaextravasation und Ödem erzeugen. Verantwortlich für dieses Phänomen sind initial die Neuropeptide CGRP, SP und NKA, im späteren Verlauf gewinnen auch Mastzellen an Bedeutung. Das Ausmaß der Plasmaextravasation kann mit Hilfe des Albumin gebundenen Farbstoffes Evans Blue quantifiziert werden. Nach der intravenösen Injektion des Farbstoffes wurden bei 6 Wistar-Ratten jeweils der N. facialis am Foramen stylomastoideum scharf durchtrennt und das distale und proximale Ende des Nerven elektrisch stimuliert. Die Extravasation der Farbstofflösung konnte photometrisch bestimmt werden. Im Vergleich der in ng/mg Frischgewicht berechneten Farbstoffmenge zwischen gereizter und nichtgereizter Kontrollseite zeigt sich keine Differenz in den Proben vom Nervenhauptstamm, von peripheren Ästen des N. facialis, von der „Wangenhaut”, von der Ohrmuschelspitze und vom Gehörgang vorn unten. Eine deutliche Differenz und damit Permeabilitätssteigerung findet sich in der Probe vom Gehörgang hinten oben, also in dem Bereich, der vom Ramus auricularis posterior des Nervus facialis sensibel innerviert wird. Damit läßt sich die neurogene Entzündung mit der Folge - Vasodilatation - Permeabilitätssteigerung - Ödem im Nervus facialis hervorrufen, begrenzt auf das Versorgungsgebiet des Ramus auricularis posterior.

Summary

Antidromic electrical Stimulation of sensory nerves produces vascular hyperpermeability, plasma protein extravasation and oedema. The initial phase of this inflammatory reaction is induced by the release of the neuropeptides CGRP, SP and NKA; the later phase is induced by mast cells. In previous investigations we were able to show that the facial nerve of the rat contains CGRP, SP and NKA as well as mast cells. The same mechanism - increased vascular permeability - plasma extravasation - oedema - is thought to be part of the pathogenesis of Bell's palsy. Hence, we tried to produce neurogenic inflammations in the facial nerves of six adult Wistar rats. To assess plasma extravasation we used Evans blue, a dye which binds to serum albumin, according to the method described by Brokaw and White (1992). Having cut the facial nerve distal of the stylomastoid foramen we induced a neurogenic inflammation by the application of ah electrical Stimulus to the distal part of the nerve. In comparison to the contralateral, non-stimulated side, we recognized that the inflammatory reactions were limited to the area of the skin innervated by the posterior auricular nerve. So far, we can transfer this “neurogenic inflammation model” the well-known relationship between nerves and inflammatory reactions to this limited area innervated by the facial nerve.

    >