Sportverletz Sportschaden 1997; 11(1): 1-9
DOI: 10.1055/s-2007-993356
ORIGINALARBEIT

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Propriozeption des Schultergelenkes bei jugendlichen Tennisspielern

Proprioception of the shoulder joint in adolescent tennis playersJ. Jerosch1,2 , L. Thorwesten2 , T. Teigelkötter2
  • 1Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie (Direktor: Prof. Dr. W. Winkelmann)
  • 2Institut für Sportmedizin (Komm. Direktor: PD Dr. med. J. Jerosch) Westfälische Wilhelms-Universität, Münster
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
12. Januar 2008 (online)

Zusammenfassung:

Bei 60 jugendlichen Probanden im Alter von 8 bis 16 Jahren wurde die propriozeptive Fähigkeit des Schultergürtels mit Hilfe eines Winkelreproduktionstestes untersucht. Zielsetzung der Arbeit war es, die Winkelreproduktionsfähigkeit bei jugendlichen Tennisspielern zu dokumentieren. Es wurden 40 jugendliche Tennisauswahlspieler und als Vergleichsgruppe 20 nicht tennisspielende Probanden untersucht. Die Messungen wurden mit einem kontaktfreien Bewegungsanalysesystem durchgeführt. Die Winkelreproduktion aller Probanden war am besten im mittleren Bewegungsausmaß (100° Flexion, 100° Abduktion, Neutralrotation bei 90° Abduktion). Die schlechtesten Werte fanden sich im unteren Bewegungsbereich (50° Flexion, 50° Abduktion, Innenrotation bei 90° Abduktion). Es ließ sich weder eine Geschlechtsabhängigkeit noch eine Abhängigkeit von der Seitendominanz nachweisen. In der Gesamtgruppe fand sich nur eine leichte Verbesserung der Winkelreproduktion bei Probanden in der Altersgruppe über zwölf Jahre. Beim Vergleich der Tennisspieler mit der Kontrollgruppe ließ sich eine Verbesserung der Winkelreproduktion bei den über zwölfjährigen Tennisspielern für einige Bewegungen nachweisen.

Abstract

In 60 adolescent volunteers aged 8 to 16 years we assessed the proprioceptive capability of the shoulder complex by an angle reproduction test. The purpose of the study was to evaluate the proprioceptive capability of adolescent tennis players. 40 were tennis players. 20 non tennis players served as a control group. Documentation of the reproduced angle was performed by a motion analyzing system with passive markers. Angle reproduction of all volunteers was best in the midrange of motion (100° flexion, 100° abduction, neutral rotation in 90° abduction). The worst results were documented below shoulder level (50° flexion, 50° abduction, internal rotation in 90° abduction). A correlation to sex or dominant extremity could not be found. Subjects older than 12 years showed a tendency for better angle reproduction compared to the younger subjects. Tennis players older than 12 years demonstrated significant better capabilities for angle reproduction in some movements of the shoulder complex.

    >