Diabetes aktuell 2007; 5(5): 199-201
DOI: 10.1055/s-2007-993079
Schwerpunkt

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Rolle von Nahrungsantigenen - Frühkindliche Ernährung und Typ-1-Diabetes

Sandra Hummel1 , Anette-G. Ziegler1
  • 1Institut für Diabetesforschung, München
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 October 2007 (online)

Die Pathogenese des Typ-1-Diabetes ist bislang noch nicht ausreichend geklärt. Eine genetische Prädisposition konnte in zahlreichen Studien belegt werden und eine Interaktion zwischen Genotyp und Umwelteinflüssen gilt als sehr wahrscheinlich. Prospektive Studien zur Entwicklung des Typ-1-Diabetes zeigen, dass die dem Diabetes vorangehende Inselzellautoimmunität schon früh im Leben der betroffenen Personen auftritt. Diese Ergebnisse weisen daraufhin, dass vor allem Umweltfaktoren, die in den ersten zwei Lebensjahren eine Rolle spielen, ausschlaggebend für die Entwicklung von Inselzellautoimmunität und Typ-1-Diabetes sind. Nahrungsantigene gehören zu den Umweltfaktoren, mit denen das noch unreife Immunsystem des Kindes bereits in den ersten Lebensmonaten konfrontiert wird. Somit kommen Ernährungsfaktoren sowohl als auslösende als auch als protektive Faktoren des Autoimmunprozesses in Frage.

Literatur

Korespondenz

Dr. oec.troph. Sandra Hummel

Institut für Diabetesforschung München

Kölner Platz 1

80804 München

Email: [email protected]