Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2007; 4(4): 18-21
DOI: 10.1055/s-2007-989239
Anti-Aging-Therapie

© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Hormonersatztherapie und Herz-/Kreislauf-Erkrankungen - Nutzen oder Risiken?

Alfred O. Mueck
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Bei Beginn einer Hormonersatztherapie vor dem 60. Lebensjahr überwiegt im Allgemeinen der Nutzen. Dies ist jedoch keine Indikation, weil bei Gestagenzusatz die günstigen Effekte wieder antagonisiert werden können. Zudem besteht ein Risiko für venöse Thrombosen, möglicherweise auch für Schlaganfälle. Es gibt Hinweise, dass diese Risiken durch eine differenzierte Präparatewahl und mittels transdermaler statt oraler Applikation reduziert werden können.

Literatur

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Alfred O. Mueck

Schwerpunkt für Endokrinologie und Menopause, Univ.-Frauenklinik
Institut für Frauengesundheit BW

Calwer Straße 7

72076 Tübingen

Email: Endo.Meno@med.uni-tuebingen.de