Diabetes aktuell 2007; 5(4): 167-174
DOI: 10.1055/s-2007-986537
Schwerpunkt

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Pharmakotherapie neuropathischer Schmerzen - Individuell ausgerichtet, aber eingebettet in ein interdisziplinäres und multimodales Konzept

Rainer Freynhagen1 , Ralf Baron2 , Jana Koroschetz2 , Stefanie Rehm2 , Dan Ziegler3
  • 1Ambulanz für Schmerztherapie und Palliativmedizin, Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf (Leiter: Priv.-Doz. Dr. R. Freynhagen)
  • 2Sektion für Neurologische Schmerzforschung und Therapie, Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel(Leiter: Prof. Dr. R. Baron)
  • 3Institut für Klinische Diabetologie, Deutsches Diabetes-Zentrum, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Direktor: Prof. Dr. G. Giani)
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 August 2007 (online)

Trotz der Fortschritte der Schmerzforschung bilden Antidepressiva, Antikonvulsiva und lang wirksame Opioide nach wie vor die Basis jeder medikamentösen Therapie neuropathischer Schmerzen. Da einzelne neuropathische Krankheitsbilder keinen direkten Rückschluss auf die Wirksamkeit von Medikamenten im Allgemeinen bzw. spezieller Substanzen im Besonderen zulassen, müssen das bestmögliche Medikament oder die beste Kombination sowie die richtige Dosierung für jeden einzelnen Patienten zunächst durch Erprobung gefunden werden (individuelle Titration in Abhängigkeit von Wirkung und Nebenwirkungen). Eine zielgerichtete Therapie orientiert sich neben der zugrunde liegenden Schmerzentität und deren Symptomkonstellation insbesondere auch an den vielfach begleitenden Komorbiditäten wie Depression, Schlaf- und Angststörungen. Dabei muss eine differenzierte Pharmakotherapie immer auch in ein interdisziplinäres und multimodales Therapiekonzept eingebettet sein. Eine adäquate Schmerztherapie sollte so früh und so effektiv wie möglich eingeleitet werden, eine langfristige Therapiekontrolle ist unverzichtbar.

Literatur

Korrespondenz

Priv.-Doz. Dr. Rainer Freynhagen

Ambulanz für Schmerztherapie und Palliativmedizin Klinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Düsseldorf

Moorenstraße 5

40225 Düsseldorf

Email: [email protected]