EHK 2007; 56(12): 740-744
DOI: 10.1055/s-2007-986008
Originalia

© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Intravenöse Sauerstofftherapie bei trockener altersbedingter Makuladegeneration

Klinische StudieErik Beeke, Franz Josef Kreutzer
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 December 2007 (online)

Zusammenfassung

Die intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) bewirkt durch die Stärkung endogener antioxidativer Mechanismen eine Adaptation an oxidativem Stress. Als eine wesentliche Ursache für die trockene altersbedingte Makuladegeneration (AMD) wird der lebenslänglich auf die Makula einwirkende oxidative Stress durch das Sonnenlicht angesehen. Eine wirksame Therapie des Sehschärfenverlustes durch die AMD ist bisher nicht bekannt. Um zu prüfen, ob durch IOT mit ihrer antioxidativen Wirkung eine Verbesserung der Sehschärfe erreicht werden kann, wurde die Sehschärfe an 80 Augen von 44 Patienten mit AMD vor und nach einer dreiwöchigen IOT sowie 2 und 4 Monate nach Therapieende überprüft. Der Mittelwert des Ausgangsvisus stieg von 34,5 % (± 21,8) nach dreiwöchiger IOT auf 43,2 % (± 26,6) an (p = 0,0001). Zwei Monate nach Therapieende lag der mittlere Visus noch bei 41,9 % (± 25,5) (p = 0,0001), nach 4 Monaten bei 38,8 % (± 24,00) (p = 0,0001).

Schlussfolgerung: Die IOT ist die bisher einzige bekannte Methode, mit der die Sehschärfe bei der trockenen AMD verbessert werden kann.

Abstract

Intravenous oxygen therapy (IOT) causes an adaptation to oxidative stress by strengthening endogenous, antioxidative mechanisms. Oxidative stress due to sunlight, which has an effect on the macula during the whole life, is regarded as a fundamental cause of the dry, age-related macular degeneration (AMD). At present, an effective treatment of the loss of visual acuity due to AMD is not known. To find out, whether an improvement of the visual acuity by IOT with its antioxidative effect can be achieved, the visual acuity of 80 eyes of 44 patients suffering from AMD was checked before and after an IOT of three weeks, as well as 2 and 4 months after the end of the treatment. The mean of the initial visual acuity increased from 34.5 % (± 21.8) to 43.2 % (± 26.6) after an IOT of three weeks (p = 0.0001). Two months after the end of the therapy, the mean visual acuity was 41.9 % (± 25.5) (p = 0.0001), after 4 month it was 38.8 % (± 24.00) (p = 0.0001).

Conclusion: IOT is the only method known so far, which can help to improve the visual acuity in the case of dry AMD.