Notfall & Hausarztmedizin 2007; 33(2): 71-73
DOI: 10.1055/s-2007-973519
Schwerpunkt

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Gelenkschmerzen im Kindes- und Jugendalter - Was kann sich dahinter verbergen?

Joint pain in children and adolescents - Heralding what?Jürgen Brunner1
  • 1Klinik für Pädiatrie I, Department für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
14. März 2007 (online)

Schmerzen am Bewegungsapparat sind häufige Gründe zur Vorstellung beim Arzt. Dabei unterscheidet man entzündliche von nicht entzündlichen Ursachen. Während beim „kindlichen Rheuma” die Arthritis im Mittelpunkt steht, gibt es viele Erkrankungen, bei denen die Arthritis eine Nebenerscheinung ist. Sie kann zunächst so im Vordergrund stehen, dass die Diagnose der Grunderkrankung schwierig wird. Nicht entzündliche Ursachen von Schmerzen am Bewegungsapparat sind wesentlich häufiger. Praktische Relevanz hat die Diagnose von „Wachstumsschmerzen”. Obwohl viele Ursachen von Schmerzen am Bewegungsapparat im Kindes- und Jugendalter harmlos sind, müssen akute Entzündungen und Malignome, die einen sofortigen Handlungsbedarf erfordern, ausgeschlossen werden. Die Betreuung von Kindern mit chronischen entzündlichen und nicht entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats sollte in einem spezialisierten Zentrum erfolgen.

Limb pain is very often reason for consulting a physician. Inflammatory and non inflammatory diseases have to be distinguished. The arthritis may play the central role in inflammatory joint diseases. The arthritis may also mimick underlying systemic inflammatory disorders. Non inflammatory causes of limb pain in children and adolescents are more frequent. „Growing pains” should be recognized. Although many causes of limb pain are no emergency, it is necessary to exclude infectious diseases and malignomeas, which require immediate intervention. A tertiary care center should be responsible for treatment and observation of children and adolescents with chronic diseases of the limbs.

Literatur

  • 1 Cassidy JT, Petty RE. Textbook of Pediatric Rheumatology. 5 ed. Philadelphia, London, New York, St. Louis, Sidney, Toronto: W. B. Saunders Company 2005
  • 2 Petty RE, Southwood TR, Manners P. et al. . International League of Associations for Rheumatology classification of juvenile idiopathic arthritis: second revision, Edmonton, 2001.  J Rheumatol. 2004;  31 390-392
  • 3 Schneider R, Passo MH. Juvenile rheumatoid arthritis.  Rheum Dis Clin North Am. 2002;  28 503-530
  • 4 Wallace CA. Current management of juvenile idiopathic arthritis.  Best Pract Res Clin Rheumatol. 2006;  20 279-300
  • 5 Woo P. Systemic juvenile idiopathic arthritis: diagnosis, management, and outcome.  Nat Clin Pract Rheumatol. 2006;  2 28-34

Korrespondenz

Dr. med. Dipl. oec. med. Jürgen Brunner

Pädiatrische Rheumatologie, Klinik für Pädiatrie I, Department für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Innsbruck

6020 Innsbruck

Fax: 0043-512-504-25888

eMail: juergen.brunner@uki.at