Gesundheitswesen 2007; 69(2): 105-109
DOI: 10.1055/s-2007-970149
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zahngesundheit deutscher und türkischer Schüler - Ein 10-Jahresvergleich

Dental Health in German and Turkish School Children - A 10-Year ComparisonR. Heinrich-Weltzien 1 , J. Kühnisch 2 , I. Goddon 3 , H. Senkel 3 , L. Stößer 1
  • 1Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 3Gesundheitsamt des Eneppe-Ruhr-Kreises Schwelm
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 April 2007 (online)

Zusammenfassung

Die vorliegende Querschnittsstudie zielt auf die vergleichende Beurteilung der Zahngesundheit deutscher und türkischer Kinder und Jugendlicher ab, die über den Zeitraum von zehn Jahren (1993 bis 2003) in schulische Kariespräventionsprogramme eingebunden waren. 1993 wurden 352 12- und 402 15-Jährige und 2003 405 12- und 477 15-Jährige untersucht; 23,6% der 12-Jährigen und 21,5% der 15-Jährigen waren türkischer Nationalität. Die Untersuchung der Schüler erfolgte im Klassenraum bei optimaler Beleuchtung. Der Kariesbefall wurde nach WHO-Standard als DMFT-Index erfasst. Im Zeitraum von 10 Jahren war der höchste Zuwachs kariesfreier Gebisse bei den 12- und 15-jährigen deutschen Gymnasiasten (41,5%/27%) und Hauptschülern (22,3%/17%) eingetreten. Der Anteil türkischer Hauptschüler mit kariesfreien Gebissen erhöhte sich nur unmerklich (1,2%/1,2%). Ein signifikanter Kariesrückgang trat nur bei den 12-jährigen Gymnasiasten (1,5 DMFT) ein. Bei den 15-Jährigen wurde ein signifikanter Kariesrückgang bei den deutschen Hauptschülern (2,5 DMFT) und Gymnasiasten (2,2 DMFT) beobachtet; der Kariesbefall türkischer Hauptschüler reduzierte sich kaum (0,3 DMFT). 2003 zeichnete sich eine starke Polarisation des Kariesbefalls ab. Auf 23% der 12-jährigen Hauptschüler konzentrierte sich 70% des Gesamtkariesbefalls (>3 DMFT); 9% der Gymnasiasten vereinten 76% des Gesamtkariesbefalls (>1 DMFT) auf sich. Bei den 15-Jährigen entfiel 73% des Gesamtkariesbefalls (>3 DMFT) auf 32% der Hauptschüler, während 25% der Gymnasiasten 84% des Gesamtkariesbefalls (>1 DMFT) aufwiesen. Zukünftige Präventionskonzepte sind auf die Anhebung der Zahngesundheit türkischer Hauptschüler auszurichten, wobei soziologische Besonderheiten dieser Kariesrisikogruppe verstärkt zu berücksichtigen sind.

Abstract

The purpose of this cross-sectional study was to assess the changes in dental health in 12- and 15-year-old Turkish immigrants and German students who were included in a school-based caries-preventive programme for ten years (1993-2003). In 1993 352 and 402 12- and 15-year-olds and in 2003 352 and 402 12- and 15-year-olds were investigated, respectively. 23.6% of the 12-year-olds and 21.5% of the 15-year-olds were of Turkish origin. The clinical examination was performed with support of artificial light at school. Caries was diagnosed according to the WHO standard using the DMFT Index for permanent dentition. Within the ten-year period the highest increment of caries-free dentitions was found in 12- and 15-year old Germans attending grammar schools with 41,5% and 27% and secondary modern schools with 22,3% and 17%, respec-tively. The proportion of caries-free Turkish students attending secondary modern schools, only increased imperceptible in both age groups (1.2%). A significant caries decline of 1.5 DMFT was observed in 12-year old Germans at grammar schools, only. In 15-year olds caries declined in German students at secondary modern schools (2.5 DMFT), and at Grammar schools (2.2 DMFT), significantly, however caries experience in Turkish students remained nearly unchanged (0.3 DMFT). A strong polarisation of dental caries was found in 2003. Among the 12-year-olds 23% of those at secondary modern school accumulated 70% of the total caries experience (>3 DMFT) and at grammar school 9% of students accumulated 76% of the whole amount of caries (>1 DMFT). Among the 15-year-olds 73% of the total caries experience (>3 DMFT) was concentrated in 32% of the students at secondary modern schools, while 25% of the students at grammar schools exhibited 84% of the whole amount of caries (>1 DMFT). Intended concepts in caries prevention in the future should aim to improve dental health especially in Turkish students at secondary modern schools while taking social inequality of this risk group into account.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. R. Heinrich-Weltzien

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde

Bachstraße 18

07743 Jena

Email: Roswitha.Heinrich-Wetzien@med.uni-jena.de