Handchir Mikrochir plast Chir 2007; 39(5): 360-363
DOI: 10.1055/s-2007-965323
Fallbericht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Heterotope Ossifikationen - eine schwerwiegende Komplikation bei ausgedehnten Brandverletzungen

Heterotopic Ossifications - A Severe Complication following Extensive Burn InjuryF. Siemers1 , J. A. Lohmeyer1 , H.-G. Machens1 , W. Eisenbeiß1 , P. Mailänder1
  • 1Plastische Chirurgie, Handchirurgie, Intensiveinheit für Schwerbrandverletzte, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Further Information

Publication History

eingereicht 15.3.2007

akzeptiert 28.3.2007

Publication Date:
05 November 2007 (online)

Zusammenfassung

Schwere Schädel-Hirn-Traumata, Rückenmarksverletzungen oder isolierte Gelenkverletzungen können mit heterotopen Ossifikationen einhergehen. Nach Brandverletzungen stellen periartikuläre Knochenneubildungen eine seltene, schwerwiegende Komplikation dar, deren Pathogenese noch unklar ist. Wir stellen den Verlauf eines Patienten vor, bei dem es nach Brandverletzungen, betreffend 60 % der Körperoberfläche; zum Auftreten von heterotopen Ossifikationen gekommen war. Erschwert wurde der Gesamtverlauf durch ein Inhalationstrauma.

Abstract

Heterotopic ossifications in periarticular tissue can appear after severe head injury, spine trauma or local joint trauma. Following extensive burns, heterotopic ossifications are a rare, severe complication with an unclear pathogenesis. We report one case with this kind of complication in a 50-year old male patient who sustained full and partial thickness burn injuries over 60 % of the body. The thermal injury was accompanied by a severe inhalation injury.

Literatur

Dr. med. Frank Siemers

Plastische, Handchirurgie, Intensiveinheit für Schwerbrandverletzte
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

Ratzeburger Allee 160

23538 Lübeck

Email: f.siemers@gmx.de