Handchir Mikrochir Plast Chir 2007; 39(2): 118-123
DOI: 10.1055/s-2007-965137
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Infektiöse Arthritis der Fingergelenke

Septic Arthritis of Finger JointsB. Angly1 , R. Steiger1 , W. Zimmerli2
  • 1Handchirurgische Abteilung, Orthopädische Klinik, Kantonsspital Liestal, Schweiz
  • 2Medizinische Universitätsklinik und interdisziplinäre Einheit Orthopädie - Infektiologie, Kantonsspital Liestal, Schweiz
Further Information

Publication History

eingereicht 6.9.2006

akzeptiert 22.1.2007

Publication Date:
14 May 2007 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Zielsetzung: Die infektiöse Arthritis der Fingergelenke ist selten, und die Therapieprinzipien sind nicht standardisiert. Bei allen konsekutiven Fällen mit Fingergelenkarthritis wurden die Bedeutung der Risikofaktoren, die chirurgische Technik, die Antibiotikatherapie und die Nachbehandlung im Bezug auf das Therapieresultat untersucht. Patienten und Methoden: Im Zeitraum von 1993 - 2005 wurden 31 Patienten operativ versorgt. Daten von 29 Patienten mit > 1 Jahr Follow-up wurden retrospektiv analysiert. Als Operationsmethoden wurden einfaches chirurgisches Débridement mit Spülung, primäre und sekundäre Arthrodese sowie temporäre Ruhigstellung mit einem distrahierenden „Fixateur externe“ angewendet. Alle Patienten wurden antibiotisch und ergotherapeutisch behandelt. Die 29 Patienten wurden während durchschnittlich 5,7 Jahren nachkontrolliert. Ergebnisse: Die häufigste Ursache waren Arbeitsverletzungen (19/29), häufigster Erreger Staphylococcus aureus (9/29). Insgesamt hatten 16/29 (55 %) der nachkontrollierten Patienten ein gutes Resultat im Bezug auf Infektheilung, Schmerzen und Funktion. Bei 3 Patienten wurde primär, bei 4 Patienten sekundär eine Arthrodese, bei 3 Patienten für 3 Wochen ein Fixateur externe zur Ruhigstellung angelegt. Ein intraoperativ festgestellter Knorpelschaden (p = 0,01) war der signifikante Risikofaktor für ein schlechtes Behandlungsresultat. Die Latenz bis zum Therapiebeginn betrug median 4 Tage (1 - 550 Tage). Antibiotika wurden median 2 Tage i. v. und 17 Tage p. os gegeben. Schlussfolgerung: Die Fingergelenkarthritis muss früh erkannt und sofort chirurgisch und antibiotisch behandelt werden, um Knorpelschäden zu vermeiden. Bei bereits vorliegender Gelenkdestruktion ist die primäre Arthrodese mittels „Fixateur externe“ sinnvoll.

Abstract

Background and Purpose: Septic arthritis of finger joints is rare and its management not standardized. The outcome of all consecutive patients with finger joint arthritis was analyzed in terms of risk factors, surgical technique, antimicrobial therapy and hand therapy. Patients and Methods: Data of 31 patients with surgical treatment between 1993 and 2005 were screened and those from 29 patients with > 1 year of follow-up were retrospectively analyzed. Surgical techniques were debridement, primary, secondary arthrodesis or temporary joint distraction with external fixation. In addition, all patients were treated with antibiotics and hand physiotherapy. The median follow-up of the 29 patients was 5.7 years. Results: The most frequent cause was work injury (19/29), the leading causing agent Staphylococcus aureus (9/29). Overall 16/29 (55 %) of the patients with follow-up had a good result regarding healing of infection, lack of pain and fair function. Primary arthrodesis was performed in 3, secondary arthrodesis in 4 patients. 3 patients were treated with temporary external fixation for three weeks. Cartilage damage detected during surgery (p = 0.01) was the significant risk factor for a bad outcome. The median delay to treatment was 4 days (1 - 550 days). Antibiotics were given for a median of 2 days by the iv-route and 17 days orally. Conclusions: Septic arthritis of finger joints should be early recognized and immediately treated with surgery and antibiotics, in order to avoid cartilage damage. If cartilage is already damaged, primary arthrodesis with the use of an external fixation is indicated.

Literatur

Prof. Dr. med. Werner Zimmerli

Medizinische Universitätsklinik und interdisziplinäre Einheit Orthopädie - Infektiologie
Kantonsspital

Rheinstraße 26

4410 Liestal

Schweiz

Email: [email protected]