Ultraschall Med 2007; 28(6): 554-575
DOI: 10.1055/s-2007-963722
CME Fortbildung/Continuing Education

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Sonografie der Schilddrüse. Teil 1 - Untersuchungstechnik, Normalbefund, Struma diffusa und Struma nodosa

Schilddrüsenknoten, SchilddrüsenmalignomeSonography of the Thyroid - Part 1W. Blank1 , B. Braun1
  • 1Medizinische Klinik, Klinikum am Steinenberg, Kreiskliniken, Reutlingen
Further Information

Publication History

received: 3.9.2007

accepted: 31.10.2007

Publication Date:
11 December 2007 (online)

Kernaussagen

  • Schilddrüsenerkrankungen sind häufig, die Prävalenz von palpablen Schilddrüsenknoten liegt bei 20 - 30 %, die von sonografisch darstellbaren Knoten bei 50 - 70 %.

  • Schilddrüsenkarzinome sind dagegen sehr selten. Unter 1000 sonografisch entdeckten Schilddrüsenknoten befindet sich lediglich ein Karzinom (0,1 %).

  • Die Sonografie ist bei entsprechender Untersuchererfahrung und Gerätetechnik eine treffsichere Methode.

  • Schilddrüsenerkrankungen können konklusiv nachgewiesen werden. Zeigt sich eine normalvolumige, homogen strukturierte und unauffällig vaskularisierte Schilddrüse, kann eine Schilddrüsenerkrankung und auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung weitgehend ausgeschlossen werden.

  • Die Schilddrüsenfunktion ist nur indirekt beurteilbar (Durchblutung in der Farbdoppler-Sonografie, Schilddrüsenwerte). Die Szintigrafie wird zur Sicherung eines autonomen Knotens > 1 - 1,5 cm eingesetzt.

  • Es existieren keine sicheren sonomorphologischen Malignitäts-Kriterien, sodass die Feinnadelpunktion zur Differenzierung maligne/benigne notwendig ist.

Main statements

  • Thyroid diseases are common. The prevalence of palpable thyroid nodules is 20 - 30 % and of sonographically visualizable nodules is 50 - 70 %.

  • Thyroid carcinomas are very rare. 1000 sonographically identified thyroid nodules include only one carcinoma (0.1 %).

  • Given appropriate examiner expertise and equipment technology, sonography is a reliable method.

  • Thyroid diseases can be conclusively verified. Given a normal-volume, homogeneously structured, and normally vascularized thyroid, thyroid disease and thyrotoxicosis can be largely ruled out.

  • Thyroid function is only indirectly assessable (blood flow in color Doppler sonography, thyroid values). Scintigraphy is used to verify autonomous nodules > 1 - 1.5 cm.

  • Since there are no reliable sonomorphological malignity criteria, fine-needle aspiration is necessary for differentiating between malignant and benign.

Literatur/References

Dr. Wolfgang Blank

Medizinische Klinik, Klinikum am Steinenberg, Reutlingen

Steinenbergstr. 31

72764 Reutlingen

Phone: ++ 49/71 21/2 00 35 21

Fax: ++ 49/71 21/2 00 34 91

Email: [email protected]