Ultraschall Med 2007; 28(6): 578-583
DOI: 10.1055/s-2007-963643
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Tissue Doppler Imaging am fetalen Herzen - eine neue parametrische Ultraschalltechnik in der pränatalen Medizin

Tissue Doppler Imaging of the Fetal Heart - A New Parametric Ultrasound Technique in Prenatal MedicineJ. Steinhard[*] , J. Heinig1 [*] , R. Schmitz1 , O. A. Breithardt2 , L. Kiesel3 , W. Klockenbusch3
  • 1Fetal Cardiac Imaging Research Group Münster, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2Medizinische Klinik II, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
  • 3Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Further Information

Publication History

eingereicht: 19.3.2007

angenommen: 18.9.2007

Publication Date:
16 November 2007 (online)

Zusammenfassung

Tissue Doppler Imaging ist eine neue Ultraschalltechnik, die die Aufzeichnung und Analyse von myokardialen Velocity- und Deforming-Parametern im menschlichen Herz erlaubt. In der Kardiologie wird diese innovative Technik zur Erkennung ischämischer Regionen, „gelähmter” Areale nach Herzinfarkt und zur Diagnostik von Dyssynchronien verwandt. In den letzten zwei Jahren hat unsere Arbeitsgruppe diese Technologie eingehend am fetalen Herzen getestet. Es ist eindeutig möglich, einen fetalen Herzzyklus aufgrund der typischen myokardialen Velocity-Kurven zu bestimmen. Die Kurvenqualität entspricht Ergebnissen aus der Erwachsenen-Kardiologie. Es ergeben sich viele innovative Analysemöglichkeiten wie z. B. der Vergleich der Kinetik verschiedener myokardialer Segmente in einem Herzzyklus, die Bestimmung der prä- und postsystolischen Herzzeitintervalle (isovolämische Kontraktionszeit, isovolämische Relaxationszeit), die Beurteilung der diastolischen Funktion aufgrund der Analyse der Em- und Am-Wellen und die Detektion der atrialen Kontraktion. Diese Parameter werden derzeit in der Kardiologie zur erweiterten Herzfunktionsanalyse benutzt. TDI ist ein erster Schritt hin zum Parametric Imaging des fetalen Herzens und markiert damit den Beginn einer neuen Ära in der fetalen Echokardiografie.

Abstract

Tissue Doppler imaging is a new ultrasound technique for the acquisition and analysis of myocardial velocity and deforming parameters in the human heart. In cardiology this innovative technique is used to identify ischemic regions and stunned areas after cardiac infarction and to diagnose dyssynchrony. In the last two years, our research group has been using this technique extensively on fetal hearts. It is possible to establish the fetal cardiac cycle clearly just by analyzing the typical courses of myocardial velocity curves. The quality of the curves is comparable to the results in adult cardiology. Consequently, many innovative analysis options can be acquired, e. g., the comparison of the kinetics of several myocardial regions in the cardiac cycle, the determination of pre- and post-systolic intervals (isovolumic contraction time, isovolumic relaxation time), the evaluation of diastolic function by analyzing the Em and Am waves and the detection of the atrial contraction. These parameters are currently used in cardiology for extended function analysis. Tissue Doppler imaging is the first step in parametric imaging of the fetal heart and consequently marks the beginning of a new era in fetal echocardiography.

Literatur

1 (both authors contributed equally to the manuscript)

Dr. Johannes Steinhard

Obstetrics and Gynecology, University of Münster, Prenatal Medicine Unit

Albert-Schweitzer-Str. 33

48129 Münster

Phone: ++ 49/2 51/8 34 82 03

Fax: ++ 49/2 51/8 34 82 10

Email: [email protected]