Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2008; 13(2): 99-108
DOI: 10.1055/s-2007-963541
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nutzen und Kosteneffektivität der Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung - eine entscheidungsanalytische Modellierung der direkten medizinischen Kosten[1]

Benefits and Cost Effectiveness of Nicotine Replacement Therapy - a Decision Making Approach of Direct Medical CostsJ. Wasem1 , M. Jung2 , U. May3 , T. Ochotta4 , F. Hessel1 , C. Wegner5 , A. Gutsch6 , A. Neumann1
  • 1Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement, Universität Duisburg-Essen
  • 2BKK-Bundesverband, Essen
  • 3Bundesverband der Arzneimittelhersteller e. V., Bonn
  • 4Rheinische Fachhochschule Köln
  • 5AWO Gesundheitsdienste gGmbH, Hannover
  • 6AOK Berlin
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21. April 2008 (online)

Zusammenfassung

Einleitung: Rauchen stellt in Deutschland das bedeutendste vermeidbare Gesundheitsrisiko dar. Die tabakattributablen Auswirkungen auf Mortalität und Morbidität der Bevölkerung ziehen erhebliche Gesundheitsausgaben, darüber hinaus volkswirtschaftliche Kosten sowie intangible Effekte im Sinne von Schmerz und Leid nach sich. Vor diesem Hintergrund sind erfolgversprechende Raucherentwöhnungstherapien von hohem gesundheitsökonomischem Interesse. Im Fokus steht hier die medikamentöse Unterstützung des Tabakentzugs mittels der Nikotinersatztherapie. Methode: Der vorliegenden Untersuchung liegt die Entwicklung eines entscheidungsanalytischen Modells zugrunde. Im Kern wurden dabei vorhandene epidemiologische Daten, Krankheitskostenanalysen und gesundheitsökonomische Ansätze zu den Folgen des Rauchens mit wissenschaftlich gesicherten Daten zur Effektivität der NET verknüpft. Ziel: Die Modellrechnung liefert bezogen auf Deutschland valide Daten für den gesundheitsökonomischen Vergleich der Raucherentwöhnung mit bzw. ohne Unterstützung durch NET. Die Daten sollen eine Beurteilung der Kosteneffektivität der NET im Hinblick auf Life Years Gained (LYG) ermöglichen. Ergebnisse: Bezogen auf die der Modellrechnung zugrunde liegende Population von 5 Mio. Menschen, die sich einer NET im Vergleich zur Raucherentwöhnung ohne NET unterziehen, können durch den Einsatz der NET bei einer Restlebenszeitbetrachtung (mit 3 % diskontiert) 0,367 Mio. Lebensjahre (LYG) gewonnen werden, also pro Kopf 0,07 LYG (undiskontiert: 1,014 Mio. LYG insgesamt, pro Kopf 0,2 LYG). Gleichzeitig werden in der Restlebenszeitbetrachtung bei diesen 5 Mio. Menschen insgesamt (mit 3 % diskontiert) 1173 Mio. € direkte medizinische Kosten gegenüber einer Raucherentwöhnung ohne NET eingespart, also pro Kopf 234 € (undiskontiert: 4385 Mio. € oder pro Kopf 877 €). Exemplarisch gewinnt ein 35-jähriger Mann (eine 50-jährige Frau) bei Entwöhnungsversuch mit NET gegenüber Entwöhnung ohne NET (mit 3 % diskontiert) 0,08 LYG (0,08 LYG), bei verringerten direkten medizinischen Kosten von 379 € (290 €). Die NET erweist sich somit als „dominante” Strategie im Vergleich zur Raucherentwöhnung ohne NET und stellt eine kosteneffektive Verwendung von Gesundheitsressourcen zur Gewinnung von Lebensjahren und -qualität dar. Mit einem erfolgreichen Rauchstopversuch mit NET werden im Vergleich zum Verzicht auf einen Rauchstopversuch über alle Altersgruppen undiskontiert 2,9 Lebensjahre je Person gewonnen (mit 3 % Diskontierung: 1,1 Lebensjahre) und zugleich Kosten im Restlebenszyklus von undiskontiert 15 407 € (mit 3 % Diskontierung: 6230 €) eingespart. Schlussfolgerungen: Sowohl aus medizinischer als auch gesundheitsökonomischer Sicht kommt dem Tabakentzug im Rahmen der öffentlichen Gesundheitsförderung eine herausragende Priorität zu. Die vorliegenden Untersuchungsergebnisse sprechen dafür, bei der Verfolgung entsprechender Ziele künftig der Nikotinersatztherapie in Deutschland einen erhöhten Stellenwert beizumessen. Erfahrungen aus dem Ausland könnten hier wegweisend sein.

Abstract

Introduction: Smoking has proven to be the most important avoidable risk to human health in Germany. The smoking related part of mortality and morbidity causes serious health expenditures and, moreover, losses of economic productivity and intangible effects like pain and sorrow. Against this background therapies supporting smoking cessation are of primary importance to health-economy. In this context nicotine replacement therapy (NRT) using non-prescription medicine is of primary importance to promoting smoking cessation. Methods: The study presented here is based on a decision analytical approach. It combines epidemiological data, health care cost analysis and health-economic approaches with scientifically proven data showing the therapeutic effectivity of NRT. Intention: With reference to Germany the model calculations were carried out with the intention to provide valid data with regard to the health-economic comparison of smoking cessation with or without NRT. The data are intended especially to provide the evaluation of the cost-effectiveness of NRT with regard to life-years gained (LYG). The interpretation of the data should give serious consideration to the intangible effects. Results: Relating to the population of 5 mio. people the model calculation is based upon, (3 % discounted) 0.367 million life-years (LYG) (or 0.07 LYG per person) can be saved by the application of NRT. At the same time, (3 % discounted) 1173 mio. cost savings (or 234 € per person) in comparison with smoking cessation without NET in the remaining life span of the model population are achieved. For a 35 year old man (50 year old woman) for instance, (discounted) 0.08 LYG (0.08 LYG) are achieved with reduced lifetime costs of 379 (290) €. Thus NET is the “dominant” strategy in comparison to smoking cessation without NET. Successful smoking cessation with NET in comparison with no attempt of smoking cessation leads across all age groups to 2.9 LYG per person (discounted with 3 %: 1.1 LYG), while costs for the remaining life-time decrease at 15 470 € (discounted with 3 %: 6230 €). Conclusions: From a medicinal as well as a health-economic perspective smoking cessation is of vital importance to improving public health. The results of the present study show that there is a strong case for attaching greater importance to NRT in Germany. Experience from other european countries could point the way ahead.

1 Die Kosten der tabakbedingten Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Deutschland wurden im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes Suchtforschung ermittelt. Die Modellierung der Kosteneffektivität der NET erfolgte im Rahmen eines Eigenprojektes des Lehrstuhls für Medizinmanagement, unterstützt durch einen Zuschuss der Firmen Pfizer und Novartis.

Literatur

1 Die Kosten der tabakbedingten Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Deutschland wurden im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes Suchtforschung ermittelt. Die Modellierung der Kosteneffektivität der NET erfolgte im Rahmen eines Eigenprojektes des Lehrstuhls für Medizinmanagement, unterstützt durch einen Zuschuss der Firmen Pfizer und Novartis.

Prof. Dr. med. Jürgen Wasem

Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Medizinmanagement

Universitätsstr. 2

45141 Essen

Telefon: ++ 49/2 01/1 83 42 83

Fax: ++ 49/2 01/1 83 40 73

eMail: juergen.wasem@uni-essen.de