intensiv 2007; 15(3): 128-133
DOI: 10.1055/s-2007-963167
Intensivpflege

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Indikationsstellung zum endotrachealen Absaugen mit TBA Care©

Kann die Industrie mit einem Gerät die Indikation zum endotrachealen Absaugen unterstützen?Arnold Kaltwasser1 , Rolf Dubb2 , Markus Hekler2 , Christian Beyer3
  • 1Akademie der Kreiskliniken Reutlingen
  • 2Operative Intensivstation Klinikum Stuttgart, Katharinenhospital
  • 3Neurochirurgische Intensivstation, Universitätsklinik Mainz
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21. Juni 2007 (online)

Zusammenfassung

Das endotracheale Absaugen ist in der Intensivpflege eine der Maßnahmen, die bei einem intubierten und beatmeten Patienten routinemäßig durchgeführt wird. Für das Pflegepersonal ist nur sehr schwer, den richtigen Zeitpunkt im Sinne des Patienten zu erkennen. Eine Erleichterung zur Diagnosestellung könnte das neu entwickelte und von der Industrie angebotene, TBA Care sein. In einer klinischen Anwendungsbeobachtung wurde dieses, ausschließliche für den intubierten bzw. tracheotomierten Patienten mit oder ohne Spontanatmung geeignete Zusatzgerät, überprüft. Es wurden Daten zu jedem Absaugvorgang mithilfe eines ausführlichen Bewertungsbogens erhoben und die korrekte Empfehlung des Gerätes bewertet. Das Handling wurde von der jeweiligen Pflegekraft zusätzlich nach dem Schulnotensystem bewertet. TBA Care hat einen eindeutigen Vorteil sowohl bei beatmeten Patienten mit sehr hohem endinspiratorischen Druck als auch bei allen Patienten die infolge eines erhöhten Hirndrucks massiv gefährdet wären. Vom Handling gab es keine gravierenden Beanstandungen. Die Ausfallquote, besonders bei Patienten mit aktiver Atemgasanfeuchtung, war zu hoch und muss durch die Industrie noch weiter verbessert werden. Insgesamt zeigt das Gerät bei gezielter Indikation sehr gute Eigenschaften und unterstützt das klinische Personal bei der Frage des endotrachealen Absaugens.

Literatur

  • 1 Kaltwasser A, Dubb R, Hekler M. Endotracheales Absaugen. Handbuch der Intensivpflege Ecomed 2001 10. Erg. Lfg. 9 (IV-3.5.7.): 6-14
  • 2 Jubran A, Tobin M J. Use of flow-volume curves in detecting secretions in ventilator-dependent patients.  Am J Respir Crit Care Med. 1994;  150 (3) 766-769
  • 3 Guglielminotti J, Alzieu M, Maury M. et al . Bedside Detection of Retained Tracheobronchial Secretions in Patients Receiving Mechanical Ventilation: Is It Time for Tracheal Suctioning?.  Chest. 2000;  118 1095-1099
  • 4 Wood C J. Endotracheal suctioning: a literature review.  Intensive Crit Care Nurs. 1998;  14 (3) 124-136
  • 5 Simmons C L. How frequently should endotracheal suctioning be undertaken?.  Am J Crit Care. 1997;  6 No 1
  • 6 Copnell B, Fergusson D. Endotracheal suctioning: time-worn ritual or timely intervention?.  Am J Crit Care. 1995;  4 (2) 100-105
  • 7 Lucchini A, Asnaghi E, Pilucchi G. et al . Quando brochoaspirare: nuove tecnologie per la dianosi Minerva.  Anestesiologica. 2006;  72 (Suppl 1al N.6) 99-105
  • 8 Lucchini A, Asnaghi E, Doni V. et al .Evaluation of a new device for the diagnosis of retained tracheo-bronchial secretions. Poster 24th Annual ANIARTI Sorrento, Italy; Italian ICU Nurses Association 2005
  • 9 Lindgren S, Olegard C, Stenquist O. Anaesthesia and Intensiv Care. 15th Annual Congress Barcelona Göteborg, Sweden; Sahlgrenska University Hospital S. 28: 2002
  • 10 Vonberg R P, Eckmann T, Welte T. et al . Impact of suction system (open vs. closed) on the incidence of ventilation-associated pneumonia: meta analyses of randomized controlled trials.  Intensiv care med. 2006;  32 1329-1335
  • 11 Amborn S A. Clinical signs associated with the amount of tracheobronchial secretions.  Nurs Res. 1976;  25 (2) 121-126
  • 12 Doenges M E, Moorehouse M F, Geissler-Murr A C. Pflegediagnosen und Maßnahmen. Bern; Verlag Hans Huber 2002
  • 13 AARC Clinical Practice Guideline . Endotracheal Suctioning of Mechanically Ventilated Adults and Children with Artificial Airways.  Respiratory Care. 1993;  38 500-504
  • 14 Kaltwasser A, Dubb R. Open Lung Concept Konsequenzen für die Intensivpflege.  PflegenIntensiv. 2005;  03/05 4-7
  • 15 Anbeh T. Psychologische Aspekte einer Intensivstation - Studie über beatmete Langzeitpatienten. Augsburg; HeWeTra Verlag 2000
  • 16 Datex-Ohmeda. (Hrsg.) Patientenspirometrie. Datex-Ohmeda 2001

Arnold Kaltwasser

Akademie der Kreiskliniken Reutlingen GmbH, Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie

Steinenbergstr. 31

72764 Reutlingen

eMail: kaltwasser_a@klin-rt.de

    >