PPH 2007; 13(3): 120-124
DOI: 10.1055/s-2007-963084
Psychiatrieerfahrene

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bessere Reintegration mithilfe der Persönlichen Budgets und ambulanter psychiatrischer Pflege

F.-J Wagner
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
19. Juni 2007 (online)

Nach den theoretischen Vorbemerkungen mit der Beschreibung des ökonomischen Potenzials der Eingliederungshilfe in der ambulanten psychiatrischen Pflege versuche ich, Prinzipien für den Umgang mit psychisch krank diagnostizierten Menschen zu beschreiben. Eine positive Bewertung der Arbeitsbedingungen und eine optimistischere Einstellung zu Gesundheit durch die Beschäftigten in der ambulanten Pflege, im Vergleich zur stationären Pflege, stellt die Basis der erfolgreichen Umsetzung dar. Internationale und nationale Beispiele der gesellschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Reintegrationsmaßnahmen durch die ambulante psychiatrische Pflege bilden den Abschluss der nicht monetären Betrachtung. Das persönliche Fazit stellt die Bedeutung der ambulanten Hilfe für die Psychiatrieerfahrenen heraus.

Literatur

  • 1 Deegan P. Recovery: The Lived Experiance of Rehabilitation.  Psychosocial Rehabilitation Journal. 1988;  11/4 15-19
  • 2 Wagner F -J. Verhandeln statt Behandeln - Partnerschaft im psychiatrischen Alltag. 25 Jahre Psychiatrie-Enquete Psychiatrie-Enquete 2001 Band 1: 128-150
  • 3 Wagner F -J. Personenzentrierte Hilfen aus Sicht von Betroffenen. Kerbe 2004 4: 19-22
  • 4 Wagner F -J. Das Persönliche Budget - Weg oder Irrweg?.  Psych Pflege. 2005;  11 183-186
  • 5 Knuf A. Wie werden psychisch kranke Menschen wieder gesund?.  pro mente sana aktuell. 2005;  1 26-27
  • 6 Knuf A. Basiswissen: Empowerment in der psychiatrischen Arbeit. Bonn; 2006
  • 7 Becker J. Zur Zukunft der Gemeindepsychiatrie.  Psychosoziale Umschau. 2006;  4 10-11
  • 8 Wagner F -J. Das Persönliche Budget - eine Pandora für wen?.  Psych Pflege. 2006;  12 276-279
  • 9 Bericht der Bundesregierung über die Ausführungen der Leistungen des Persönlichen Budgets nach § 17 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX). Berlin; 2006
  • 10 DAK-BGW Gesundheitsreport 2006. Ambulante Pflege. Arbeitsbedingungen und Gesundheit in ambulanten Pflegediensten.  DAK-BGW.
  • 11 Amering M. Hoffnung-Macht-Sinn. Recovery-Konzepte in der Psychiatrie. Dokumentation zur 10. Fachtagung des LVPE RLP vom 22. September 2006 Ludwigshafen; 2006 www.lvpe-rlp.de
  • 12 Elgeti H. Die Wege zur regionalen Psychiatrieberichterstattung sind lang. Ein Werkstattbericht aus Hannover über die Jahre 1997 - 2005. Dokumentation zur „Ambulante Versorgung in der Existenzkrise” vom 15.-17. November 2006 Reburg-Loccum; 2006
  • 13 Stein A -D. Was ist Community Living?.  Soziale Psychiatrie. 2007;  1 8-12

Franz-Josef Wagner

Gratianstr. 7

54294 Trier

    >