Klin Padiatr 1984; 196(4): 224-227
DOI: 10.1055/s-2007-1025611
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Mukoviszidose-Screening durch Bestimmung des immunreaktiven Trypsins

Screening for Cystic Fibrosis (Mucoviscidosis) by Radioimmunologic Determination of Immunoreactive TrypsinJ.  Sander , Ch.  Niehaus
  • Staatliches Medizinal-Untersuchungsamt Osnabrück
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
13. März 2008 (online)

Abstract

Immunoreactive trypsin (IRT) was measured radioimmunologically in samples of blood dried on filterpaper of 18 417 newborns. In 221 samples (1.2%) the concentration exceeded 80 ng/ml whole blood. In these cases we asked for a further sample of blood dried on filterpaper and for further clinical tests. Cystic fibrosis (CF) was confirmed in three babies, one of these died from meconium ileus. The IRT-concentrations did not drop significantly in 4 and 6 weeks respectively in the 2 patients, whereas this was the case in 192 babies without CF. Our data suggest that the determination of IRT may be developed into a highly specific screening method for CF provided that optimal reagents are selected and that blood is collected during the 4th or 5th week of life.

Zusammenfassung

Immunreaktives Trypsin wurde in 18 417 Trockenblutproben von Neugeborenen mit einem radioimmunologischen Doppelantikörpertest quantitativ bestimmt. Werte über 80 ng/ml Vollblut gaben Anlaß, weitere Untersuchungen bei insgesamt 221 Kindern (1,2%) zu fordern. Das Vorliegen einer Mukoviszidose wurde bei drei Kindern sicher nachgewiesen, von denen eines an einem Mekonium-Ileus verstarb. Während der Blutspiegel für immunrekatives Trypsin bei den an Mukoviszidose erkrankten Kindern innerhalb von vier und sechs Wochen nicht wesentlich absank, war dies bei 192 Kindern ohne Mukoviszidose der Fall. Aufgrund unserer Untersuchungen halten wir die generelle Einführung eines Screenings auf Mukoviszidose mit Hilfe der Bestimmung von immunreaktivem Trypsin für empfehlenswert, wenn zuvor eine Optimierung der Reagenzien und des Untersuchungszeitpunktes erfolgt. Der beste Screeningzeitpunkt ist nach den bisher vorliegenden Ergebnissen in der vierten bis fünften Lebenswoche zu suchen.

    >