ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2007; 116(12): 607-614
DOI: 10.1055/s-2007-1021796
Fortbildung
Neue Technologien
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Neues selbsthärtendes, selbstätzendes Komposit-Befestigungsmaterial - Adhäsiv-System mit sehr guter In-vitro- und In-vivo-Performance

U. Salz1 , G. Arnetzl2
  • 1Forschung & Entwicklung Ivoclar Vivadent AG, Schaan, Liechtenstein
  • 2Medizinische-Universität Graz, Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Graz, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 January 2008 (online)

Für die adhäsive Befestigung von indirekten Keramik-, Metall- oder Komposit-Restaurationen werden meist Befestigungsmaterialien wie Hybridglasionomere oder Komposit-Befestigungsmaterialien eingesetzt [1]. Während sich Glasionomere durch selbsthaftende Eigenschaften auszeichnen, besitzen Komposit-Befestigungsmaterialien bessere mechanische Eigenschaften, wie Abrasionsresistenz etc., weshalb sie bevorzugt verwendet werden [2]. Mit der Ausnahme von sogenannten selbsthaftenden Kompositmaterialien wie z.B. RelyX Unicem (3M ESPE, Seefeld, Deutschland) erfordert die Anwendung von Komposit-Befestigungsmaterialien die zusätzliche Applikation eines Dentin-/Schmelz-Adhäsivs.

Literatur

Korrespondenzadresse

Ulrich Salz

Forschung & Entwicklung Ivoclar Vivadent AG

Bendererstraße 2

Schaan FL 9494, Liechtenstein

Email: Ulrich.salz@ivoclarvivadent.com

    >