Akt Neurol 1980; 07(3): 171-175
DOI: 10.1055/s-2007-1021002
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Infarkte und Intrazerebrale Hämatome bei spontaner primärer Subarachnoidalblutung

Infarctions and Intracerebral Haematomas in Spontaneous Primary Subarachnoidal HaemorrhageG. Ladurner, L. Auer, B. Gallhofer, W. D. Sager, H. Lechner
  • Psychiatrisch-Neurologische Klinik (Vorstand Prof. Dr. H. Lechner), der Neurochirurgischen Klinik (Vorstand Prof. Dr. F. Heppner) und Radiologische Klinik (Vorstand Prof. Dr. E. Vogler) der Universität Graz
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Es wurden 63 Patienten mit einer spontanen, primären Subarachnoidalblutung mittels der Angiographie und der Computertomographie untersucht. 37 Patienten wiesen ein Aneurysma auf. Davon wurde bei 9 Patienten ein intrazerebrales Hämatom, bei 5 Patienten eine Kontrastmittelanhebung im Bereich des Aneurysmas, sowie bei 8 Patienten eine hypodense Läsion (Infarkt) nachgewiesen. Bei 26 Patienten ohne nachgewiesenes Aneurysma fand sich in 2 Fällen ein intrazerebrales Hämatom.

Verlaufsbeobachtungen an 14 Patienten zeigten den Wert des CT in der Diagnose von Rezidivblutungen, Auftreten von Infarkten und Entstehen eines Normaldruck-Hydrozephalus.

Summary

63 patients with spontaneous, primary subarachnoid haemorrhage were examined via angiography and computer tomography. Aneurym occurred in 37 patients. Nine of these patients had intracerebral haematoma. In 5 patients, there was an uptake of contrast medium in the area of the aneurysm,whereas 8 patients revealed a hypodense lesion (infarction). Intracerebral haematoma was found in two of the 26 patients without aneurysm.

Follow-up examinations by means of computer tomography proved valuable with regard to the occurrence of further haemorrhage, infarction or normal-pressure hydrocephalus.