ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2007; 116(12): 631
DOI: 10.1055/s-2007-1012529
Forum

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Procera-Roadshow 2007 - "Procera" und "NobelGuide" - Behandlungsoptionen und Einsatz

Further Information

Publication History

Publication Date:
07 January 2008 (online)

 

Neben Hamburg und Düsseldorf war Berlin eine Station der Nobel-Biocare-Procera-Roadshow im November. CDT Hans Geiselhöringer, München, und PD Dr. Stefan Holst, Erlangen, gaben einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten mit dem Procera-System in Kombination mit NobelGuide. Indikationen - vom Einzelzahn bis hin zur Komplettversorgung - sowie die jeweilige Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise wurden unter prothetischen Aspekten diskutiert. Dabei wurden wichtige Hinweise und Bearbeitungstipps zu CAD/CAM-basierten Konstruktionstools, zur Brandführung und zur Vermeidung von Chippings gegeben.

Vor allem komplexere Arbeiten gründen auf einem multifaktoriellen Gesamtkonzept. Die Faktoren heißen computer-assistierte Planungsverfahren, CAD/ CAM-gesteuerte, industrielle Präzisionsfertigung sowie hochfeste und biokompatible Werkstoffe wie Titan und Oxidkeramik. Ist ein implantologischer Eingriff geplant, liefern CT- oder DVT-Aufnahmen die Daten für das hauseigene, dreidimensionale Planungssystem NobelGuideTM. Damit kann von der Positionierung der Implantate bis zur provisorischen (oder im Idealfall auch definitiven) Versorgung jeder Schritt digital geplant werden. Der Zahntechniker ist in der Lage, die Restauration ohne weiteren Abdruck bereits im Vorab anzufertigen. Nicht zuletzt können in solchen Planungsverfahren die besonders bei vollkeramischen Versorgungen gerne unterschätzten Statikaspekte entsprechend beachtet werden.

Kappen, Kronen und Brückenglieder werden entweder modelliert und im Scanner eingelesen oder mit neuen Tools (virtuelle, zahntechnische Werkzeuge) direkt in der Software konstruiert und anhand der Konstruktionsdaten in einem der industriellen Fräszentren (Millingcenter) hergestellt. Die Verarbeitung der Hochleistungskeramiken erfordert vom gesamten Team ein "keramisches" Denken. Nur zu gerne unterschätze man wichtige statische Aspekte, die wiederum ausschlaggebend seien für die Haltbarkeit keramischer Restaurationen.

Das große Interesse an der Berliner Veranstaltung lässt die Veranstalter berechtigt hoffen, dass auch die im Januar (22.01.2008 in München; 23.01.2008 in Stuttgart; 24.01.2008 in Frankfurt/Main) stattfindenden Roadshows auf große Resonanz stoßen werden.

Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen: Horst Stiefel, Schulung & Fortbildung

Nobel Biocare Deutschland

 

Stolberger Str. 200, 50933 Köln

Phone: 0221/50085-153

Fax: 0221/50085-333

Email: horst.stiefel@nobelbiocare.com

URL: http://www.nobelbiocare.com

    >