Laryngorhinootologie 1980; 59(9): 557-561
DOI: 10.1055/s-2007-1008896
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Senkung der erforderlichen Intensität für die Stapediusaudiometrie durch Messung der Reflexverstärkungsschwelle*

Stapedius-Reflex-Audiometry by Measuring the Threshold for the Re-inforcement of a pre-existing ReflexU. Reker, D. Baumgarten
  • Univ.-HNO-Klinik Kiel (Direktor: Prof. Dr. H. Rudert)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. Februar 2008 (online)

Zusammenfassung

Rückschlußmöglichkeiten von der akustischen Stapediusreflexsch welle auf die Tonschwelle ergeben sich durch die Verwendung von zwei Reizen, z. B. Rauschen und Sinus ton, oder zwei Sinus tönen nach Sesterhenn und Breuninger. Zur Ermittlung der für die klinische Anwendung günstigsten Bereiche bei Doppeltonreizung wurden die Prinzipien monauraler Lautheitssummation, bezogen auf den Stapediusreflex, systematisch untersucht. Als aussagekräftigstes Verfahren für die objektive Stapediusreflexaudiometrie ergab sich danach folgende Methode: Durch einen Basiston von 4 kHz, 10 dB über der Reflexschwelle, wird ein deutlicher Reflex ausgelöst. Mit 0,5 Sek. Verzögerung wird der Prüfton von z. B. 1 kHz hinzugegeben. Im Median bewirkte ein 28 dB reflexunterschwelliger Prüfton noch eine reproduzierbare Reflexverstärkung. Objektive Rückschlußmöglichkeiten auf die Tonschwelle sind damit verbessert.

Summary

The possibilities for predicting the pure tone threshold on the basis of the acoustic stapedius reflex threshold are improved by using two stimuli, e.g., white noise and pure tone, or two pure tones according to Sesterhenn and Breuninger. The principle of the monaural loudness summation with regard to the stapedius reflex was systematically examined with the aim to obtain the best suited range for clinical use with a double tone stimulus. The following procedure proved to be the most reliable one for an objective audiometry: A distinct reflex is produced by a basic pure tone of 4 kHz, 10 dB above its reflex threshold. The tone to be examined (1 kHz) was added with a delay of 0.5 s. A 1 kHz tone 28 dB below the reflex threshold (median) produced a clear re-inforcement of the basic reflex. Objective extrapolation possibilities from stapedius reflex threshold to pure tone threshold are thereby improved.

    >