Ultraschall in Med 1993; 14(2): 75-78
DOI: 10.1055/s-2007-1005220
Originalarbeiten

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Sonographische Dignitätsbeurteilung von Ovarialtumoren und therapeutische Konsequenzen

Prediction of Dignity of Ovarian Tumors by Means of Ultrasound and Therapeutical ConsequencesR. Obwegeser, J. Deutinger, G. Bernaschek
  • II. Univ.-Frauenklinik (Vorst.: Prof. Dr. H. Janisch) Wien
Further Information

Publication History

1992

1992

Publication Date:
07 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Das Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung ist nicht gleichbedeutend mit histologischer Diagnose. Dennoch kann ein deutlicher Zusammenhang von sonomorpholo-gischen Merkmalen wie Tumorgröße, Zysteninhalt, Struktur von echoreichen Anteilen, Vorhandensein von Auflagerungen und Septen oder Zystenwänden mit einer richtigen Dignitäts-voraussage bei Ovarialtumoren festgestellt werden. Bei Auflagerungen an Septen oder Zystenwänden finden sich in 90% maligne Ovarialtumoren. Unilokuläre, glattwandige, komplett echoleere Ovarialzysten sind hingegen zu 98% benigen. Niemals dürfen jedoch sonographische Dignitätskriterien isoliert betrachtet werden, stets muß die Relation zum klinischen Ge-samteindruck (Alter, Anamnese, Tumormarkcr, etc.) Berücksichtigung finden. Drei verschiedene Malignitätsrisikostufen von Adnextumoren mit unterschiedlichem therapeutischem Vorgehen sind zu unterscheiden: die sogenannte “simple Ova-rialzyste”, der vermutlich “benigne Adnextumor” und der vermutlich “maligne Adnextumor”.

Abstract

Any Ultrasound investigation cannot reveal a histological diagnosis. There is a close correlation between sonographic characterisation of ovarian tumours and malig-nancy. Facts as size and structure of tumours, as well as papil-larities on septae or walls of the cysts have much influence on the risk of malignancy. In cases with presence of papillarities in ovarian tumours a malignancy rate of 90% has to be expec-ted. Contrary, simple, completely anechogenic ovarian cysts are benign with a probability of 98%. To improve the accuracy of prediction, we have to consider all other clinical aspects (age, anamnesis, tumour marker, etc.) We have to differentiate three Steps concerning the risk of malignancy of ovarian tumours with subsequent different therapeutic management: the so called “simple Cyst”, the “benign adnexal tumour” and the “malignant ovarian masses”.