Fortschr Neurol Psychiatr 1983; 51(12): 427-430
DOI: 10.1055/s-2007-1002245
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Repetitive Phänomene in der Spontansprache von Aphasikern: Perseveration, Stereotypie, Echolalie, Automatismus und recurring utterance*

Repetitive Phenomens in the Spontaneous Speech of Aphasics: Perseveration, Stereotypy, Echolalia, Automatism and Recurring UtteranceC. -W. Wallesch , R. J. Brunner , Eva  Seemüller
  • Neurologische Klinik der Universität Ulm, D-7959 Dietenbronn
* Die Arbeit wurde von der deutschen Forschungsgemeinschaft, Titel Nr. BR 736/1 gefördert. Ein Teil der Ergebnisse wurde auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Aphasieforschung und -Behandlung, Maastricht 1980, vorgetragen.
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 January 2008 (online)

Abstract

Repetitive phenomena in spontaneous speech were investigated in 30 patients with chronic infarctions of the left hemisphere which included Broca's and/or Wernicke's area and/or the basal ganglia. Perseverations, stereotypes, and echolalias occurred with all types of brain lesions, automatisms and recurring utterances only with those patients, whose infarctions involved Wernicke's area and basal ganglia. These patients also showed more echolalic responses. The results are discussed in view of the role of the basal ganglia as motor program generators.

Zusammenfassung

Das Auftreten repetitiver Phänomene in der Spontansprache wurde bei 30 Patienten mit linkshirnigen Infarkten, die Brocas und/oder Wernickes Area und/oder die Basalganglien betrafen, untersucht. Perseverationen, Stereotypien und Echolalien kamen bei allen Läsionstypen vor, Automatismen und recurring utterances nur bei Patienten, die Läsionen von Wernickes Area in Kombination mit Basalganglienläsionen aufwiesen. Echolalien waren bei diesen Patienten häufiger. Die Ergebnisse werden unter Berücksichtigung der Rolle der Basatganglien als motorischer Programmgenerator diskutiert.

    >