Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(6): 72
DOI: 10.1055/s-2006-961792
DHZ | magazin
Für Leib und Seele
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Kräuterliköre als Magenschmeichler und Herztröster

Further Information

Publication History

Publication Date:
22 February 2007 (online)

Liköre sind Magenschmeichler, Einschlafbegleiter, Herztröster, wärmende und verdauungsfördernde Flüssigkeiten! In Likören sind heilsame Kräuter und vitaminreiche Früchte auf angenehmste Weise haltbar gemacht. Grundregeln für die Zubereitung:

Kräuterliköre: ein Kräuterstrauß (3-4 EL frische oder 2-3 EL getrocknete Kräuter) mit 80 g Kandiszucker und 3/4 l 32-prozentigem Korn übergießen und zwei Monate ziehen lassen. Fruchtliköre: 200 g Früchte und ca. 100 g Kandiszucker mit 3/4 l 32-prozentigem Korn übergießen, ebenfalls zwei Monate ziehen lassen.

Abb. 1 Am besten zieht der Likör an einem sonnigen Platz.

Kornelkirschen-Likör

600 Gramm gewaschene und angeschnittene Kornelkirschen mit 1 Zimtstange und 1 Vanillestange in ein Glasgefäß geben. Mit 1 Liter bestem Kirschwasser auffüllen. 250 Gramm Kandiszucker zusetzen und fünf Wochen lang an einen sonnigen Platz stellen. Die Kirschen abfiltern und den Likör in dekorative Flaschen füllen. Die abgesiebten Kirschen nicht wegwerfen: Sie verleihen jedem Dessert eine beschwingende Note.

Abb. 2 Mit Hilfe verschiedener Blüten kreieren Sie Ihr ganz persönliches Aroma.

Heckenfeuer

Im Backofen 300 g Schlehen bei höchstens 50 Grad und geöffneter Türe ungefähr 1 Stunde auf dem Backblech belassen. Die Schlehen grob zerstoßen in ein Glasgefäß füllen und mit 700 ml Gin übergießen. Ungefähr 200 g Kandiszucker darüber geben sowie 2 Sternanis, 1 Zimtstange, 3 Gewürznelken und die Schale einer unbehandelten Orange - diese Ingredienzien machen aus einem einfachen Schlehenlikör ein feuriges Getränk. Mindestens zwei Monate sollte dieses „Heckenfeuer” ziehen.

HP Ursel Bühring

Kaiser-Joseph-Str. 280

79098 Freiburg

Email: ursel.buehring@heilpflanzenschule.de

    >