Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(5): 24-25
DOI: 10.1055/s-2006-958243
DHZ | spektrum
Pro und Contra
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Impfen im Kindesalter als Infektionsprophylaxe? - Pro und Contra

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
22. Februar 2007 (online)

Zusammenfassung

Die offiziellen Impfempfehlungen der STIKO umfassen für jeden Menschen 46 Impftermine. Dennoch zählt Impfen zu den besonders umstrittenen Strategien der Infektionsprophylaxe bei Kindern. Obwohl Heilpraktiker selbst keine Impftätigkeit ausüben, ist in diesem Zusammenhang Fachkompetenz im Für und Wider der Impfproblematik gefragt. Jenseits von Pauschalurteilen betrachten zwei Experten kritisch die Vor- und Nachteile der Therapie. Impfen birgt zweifellos immer ein Risiko. Doch ob es das Risiko des "Nicht-Impfens" übersteigt, lässt sich häufig nur im Hinblick auf Erreger, Konstitution und konkrete Voraussetzungen beantworten.

HP Dipl. oec. troph. Agnes Ptok

Floidenkamp 17

33611 Bielefeld

eMail: Ptok-Uppena@t-online.de

Dr. rer. nat. Uwe Peters

Auf den Lüppen 8

35745 Herborn

eMail: uwe.peters@mikrobio.de

    >