Psychiatrie und Psychotherapie up2date 2007; 1(02): 105-116
DOI: 10.1055/s-2006-951942
Abhängigkeitserkrankungen

Neurobiologie alkoholbedingten Suchtverhaltens

Jakob Hein
,
Jana Wrase
,
Andreas Heinz
Kernaussagen
  • Die neurobiologischen Grundlagen von Alkoholkrankheiten sind von vergleichbar großer Relevanz wie die psychosozialen Grundlagen dieser Erkrankungen.

  • Alkoholwirkungen sind für nahezu alle Neurotransmittersysteme belegt.

  • Eine verminderte Reaktion der biologischen Regelkreisläufe auf eine akute Alkoholgabe ist sehr häufig ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Alkoholkrankheit.

  • Suchtgedächtnis und reizassoziiertes Suchtverlangen spielen bei der langfristigen Alkoholentwöhnung eine größere Rolle als körperliche Entzugssymptome.

  • Die vorhandenen medikamentösen Optionen bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit sollten genutzt werden, da eine Wirksamkeit gut belegt ist.



Publication History

Publication Date:
16 April 2007 (online)

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York