Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(1/02): 63
DOI: 10.1055/s-2006-941456
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Bei Spannungskopfschmerz gepunktet - mit Akupressur

Harald Kämper
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. November 2006 (online)

Die Selbstbehandlung mit Akupressur kann bei akuten Schmerzen oder zur Prophylaxe (1-2-mal täglich) durchgeführt werden. Folgende Punkte können dabei massiert werden:

Gb 12, hinter dem Mastoid, Betonung der abwärtsgerichteten Bewegung Di 4, zwischen 1. und 2. Mittelhandknochen, Betonung der zeigefingerwärts gerichteten Bewegung MP 10, Oberschenkelinnenseite, 3 Querfinger oberhalb des Patellarandes, Betonung der aufwärts gerichteten Kreisbewegung.

Dabei beschreibt der massierende Finger (Daumen oder Zeigefinger, soweit möglich auf beiden Körperseiten gleichzeitig) eine ovale Kreisbewegung. Die Manipulationen erfolgen mit sanftem Druck, der entweder in oder gegen die Verlaufsrichtung des Energieflusses (zur Stärkung oder Ableitung) leicht betont wird. Die Applikation ist auch durch Kleidung möglich, der Effekt lässt sich jedoch durch das Einmassieren passender aromatischer Öle steigern. Die Reihenfolge der Punkte sollte eingehalten werden.

Frauen massieren jeden Punkt 35-mal, Männer 40-mal, z.B. mit Arnika-Massageöl (Weleda).

    >