Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(1/02): 57-58
DOI: 10.1055/s-2006-939982
DHZ | praxis
Rund um die Praxis
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Die digitale Fotografie und Bilddokumentation in der Naturheilpraxis

Siegfried Kämper
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. November 2006 (online)

Zusammenfassung

Die digitalen Techniken in der Fotografie entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Digitale Spiegelreflexkameras sind inzwischen durchaus erschwinglich und eignen sich gut auch für den Einsatz in der Heilpraxis. Wer sich ein bisschen in die Technik einarbeitet, wird bald von den Möglichkeiten profitieren, die ihm die digitale Fotografie für Praxisorganisation und Qualitätsmanagement bietet. So lassen sich Befunde und Behandlungsverläufe sichern und dokumentieren, Fotos von Röntgenbildern für Ihre Kartei sichern, Antlitzanalyse und Irisdiagnostik dokumentieren und wortreiche Erklärungen in der Dokumentation ersparen. Ferner können Sie sich absichern, wenn zu einem späteren Zeitpunkt, Behandlungen begründet werden müssen. Die Fotos können Sie auch zur Kostenübernahme als Beweis dafür einsetzen, das eine Therapie angeschlagen hat.

    >