Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(1/02): 7
DOI: 10.1055/s-2006-939967
DHZ | aktuell
Plattform
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Kurz und bündig

Andrea von Figura, Dieter Schmid, Gabriele Müller
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 November 2006 (online)

Olivenöl statt Aspirin

Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass Oleocanthal, ein Inhaltsstoff des nativen Olivenöls, ähnlich wie nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAR) wirkt. Ebenso wie diese Stoffe hemmt Oleocanthal die Enzyme COX-1 und COX-2. Dadurch wird die Produktion der Prostaglandine gestoppt, die bei der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen eine wichtige Rolle spielen. Dieser Mechanismus könnte dafür verantwortlich sein, dass Menschen, die sich „mediterran” ernähren, seltener an Arteriosklerose erkranken. Zur Bekämpfung eines Katers taugt Olivenöl allerdings kaum. Selbst wer viel konsumiert, nimmt damit nur etwa ein Zehntel der Oleocanthal-Menge zu sich, die für eine effektive Schmerzbekämpfung notwendig wäre.

Literatur

  • 1 Nature. 2005;  437 45-46
  • 2 Eur. Heart J.. 2005;  26 996-1022
  • 3 Hepatology. 2005;  42 1364-1372
  • 4 JAMA. 2005;  293 183-193

Andrea von Figura
Dieter Schmid
Gabriele Müller

    >