ZKH 1975; 19(6): 230-239
DOI: 10.1055/s-2006-937693
Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG, Stuttgart

Das Repertorium

J. Baur
  • 1
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 April 2007 (online)

Zusammenfassung

Ausgehend von der inferioren Verfassung, in der sich Homöopathie heute noch befindet, wird die Forderung nach autonomer, von sich selbst her vollzogener Besinnung auf das, was Homöopathie eigentlich ist, erhoben. Bei einer solchen Wesenbesinnung ergibt sich, daß Homöopathie die am neuzeitlichen Wissensbegriff teilhabende wissenschaftliche Arzneitherapie ist, die eine im voraus gewisse und zugleich auch wahre Heilung für den Einzelfall gewährleistet, während der allopathischen Schulmedizin nur technische Manipulationen an einem Körperding, also Un-heilungen möglich sind, denen überdies nur ein statistischer Wahrscheinlichkeitswert im Einzelfall zukommt. Die Notwendigkeit einer phänomenologischen Begründung der Heilkunst wird aufgezeigt.