Zeitschrift für Phytotherapie 2005; 26(6): 271-274
DOI: 10.1055/s-2005-925481
Typ-2-Diabetes

© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Phytotherapie bei Typ-2-Diabetes mellitus? - Untersuchung volksmedizinisch genutzter Drogen als mögliche Hemmer der α-Amylase-Aktivität

Phytotherapy in type 2 diabetes mellitus. Investigation of traditional herbal drugs as possible alpha-amylase inhibitorsInes Funke, Matthias F. Melzig
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Dezember 2006 (online)

Zusammenfassung

Drogen mit dem Anspruch als Antidiabetika zu wirken sind in der Volksmedizin weit verbreitet. Neben europäischen Heilpflanzen gibt es beispielsweise auch eine Vielzahl von Drogen, die in Afrika genutzt werden. Ein Nachweis ihrer Wirkung fehlt jedoch oft. In unseren Untersuchungen haben wir verschiedene Extrakte hinsichtlich ihres Einflusses auf die Aktivität der α-Amylase im Vergleich zur Positivkontrolle Acarbose getestet. Es zeigte sich, dass verschiedene Drogen, wie Heidelbeer- und Tamarindenblätter sowie die Fruchtsäfte von Birne und Apfel starke hemmende Effekte auf die Aktivität des Enzyms ausübten. Als moderate Amylasehemmer wurden u.a. Melissenblätter, Bohnenschalen, Grüntee-Extrakt und der Saft der Roten Maulbeere festgestellt. Ebenso wurde die inhibitorische Aktivität einiger afrikanischer Drogen, wie die der Rinden von Balanites aegyptiaca (L.) Del. und Khaya senegalensis (Desr.) A. Juss. sowie die der Blätter von Mitragyna inermis (Willd.) O. Ktze. ermittelt. Zimtrinde, Salbeiblätter, Früchte bzw. Blätter der Weißen Maulbeere sowie ein Extrakt aus Hauhechelwurzeln zeigten keine Hemmwirkung gegenüber der α-Amylase-Aktivität.

Summary

Antidiabetics of plant origin are in common use. They are widespread in Europe and in Africa too. A proof of their effectiveness or their mode of action is often missing. The aim of our work was the screening of plants traditionally used in anti-diabetic treatment. The anti-diabetic potency was defined by the inhibition of alpha-amylase activity. The obtained results demonstrate that a variety of plant extracts are able to inhibit the activity of α-amylase, which is responsible for the degradation of polysaccharides. Different drugs (e.g. apple, pear, leafs of bilberry or tamarind) showed strong inhibiting effects towards α-amylase. Effect of other drugs (as melissa or red mulberry, bark of Balanites aegyptiaca) was moderate. Some of the tested drugs (cinnamon bark, sage leafs, white mulberry) showed no activity towards the enzyme. As positive control and well established inhibitor of α-amylase activity acarbose was used.

Literatur

Ines Funke
Prof. Dr. Matthias F. Melzig

Freie Universität Berlin, Institut für Pharmazie

Königin-Luise-Str. 2+4

14195 Berlin

eMail: [email protected]