ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2005; 114(11): 546
DOI: 10.1055/s-2005-922496
Dentalmarkt
Informationen aus der Industrie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bindungstauglich - Hybrid Bond passt zu allen Kunststoffen

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
17. November 2005 (online)

 

Mit Hybrid Bond von J. Morita hat der Zahnarzt ein selbstkonditionierendes Adhäsivsystem zur Verfügung, das seine guten Eigenschaften bereits in vielen Studien bewiesen hat. Weitere Studien sind nun veröffentlicht worden, in denen Hybrid Bond sowohl in Verbindung mit anderen Kompositen als auch im Vergleich mit anderen Adhäsivsystemen getestet wurde. In mehreren Untersuchungen der Universität Köln überzeugte Hybrid Bond im Gegensatz zu anderen selbstätzenden Adhäsiven hinsichtlich Haftvermögen und Randdichtigkeit nicht nur bei licht-, sondern auch bei dual- und selbsthärtenden Kunststoffbefestigungs- und -aufbaumaterialien. Japanische Untersuchungen belegen, dass Hybrid Bond auch bei der Anwendung im Bereich des adhäsiven Wurzelkanalaufbaus für einen starken Verbund sorgt. Entsprechend universell ist das Einsatzspektrum von Hybrid Bond: Es funktioniert mit Kompositen, Kompomeren sowie Ormoceren und eignet sich nicht nur für direkte Restaurierungen, also die adhäsive Befestigung von Kompositmaterialien und Kavitätenversiegelung, sondern auch für indirekte Versorgungen, wie Inlays, Onlays, Veneers, Brücken und Kronen.

J. Morita Europe GmbH

 

Justus-von-Liebig-Straße 27 a

63128 Dietzenbach

Telefon: 06074/836-0

Fax: 06074/836-299

eMail: Info@JMoritaEurope.com

URL: http://www.JMoritaEurope.com

    >