ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2005; 114(11): 523-531
DOI: 10.1055/s-2005-922468
Fortbildung
Chirurgie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Perioperative Medikation bei der operativen Weisheitszahnentfernung - Teil 3: Antibiotika und Antiseptika

Perioperative Medication for the Surgical Removal of Third Molars. Part 3: Antibiotics and AntisepticsM. Kreisler, B. d'Hoedt
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
17. November 2005 (online)

Zusammenfassung

Der Einsatz antimikrobieller Substanzen im Rahmen der operativen Weisheitszahnentfernung wird seit geraumer Zeit erörtert. Die Tatsache, dass die Mundhöhle über 300 Bakterienspezies beherbergt, intraorale Wunden als primär kontaminiert gelten und die Inzidenz einer Wundinfektion bei der operativen Entfernung unterer Weisheitszähne weitaus höher liegt als nach der Entfernung anderer Zähne spricht für den routinemäßigen Einsatz von Antibiotika und Antiseptika. Potenzielle Probleme beim Einsatz solcher Substanzen, insbesondere die Allergisierung und Resistenzbildungen sowie Nebenwirkungen, stellen die Substanzen bei dieser Indikationsstellung infrage. Im dritten Teil wird anhand einer umfangreichen Auswertung der vorhandenen Literatur der Einsatz der beiden Substanzklassen bei dieser Indikationsstellung beleuchtet.

Summary

The surgical removal of third molars is usually accompanied by a medication which may contain analgetics, antiphlogistics, antibiotics, antiseptives and sedatives. The aim of the present review paper is to evaluate the clinical effects of the respective medication with regard to its clinical effects and to present evidence based guidelines for optimum medication for patients undergoing the removal of wisdom teeth. In part three the use of antibiotics and antiseptics is discussed.

Korrespondenzadresse

PD Dr. Matthias Kreisler

Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie

Augustusplatz 2, 55131 Mainz

eMail: matthiaskreisler@web.de

    >