Aktuel Urol 2006; 37(5): 372-375
DOI: 10.1055/s-2005-919159
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Sakrale Nervenwurzelzysten - Seltene Ursache von Blasenfunktionsstörungen

Fallbericht und LiteraturübersichtSacral Nerve Root Cysts - A Rare Cause of Bladder DysfunctionCase Report and Review of the LiteratureP.  Kümpers1 , E.  Wiesemann2 , H.  Becker3 , B.  Haubitz3 , R.  Dengler2 , D.-H.  Zermann4
  • 1Abteilung Nephrologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • 2Abteilung Neurologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • 3Abteilung Neuroradiologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • 4Klinik und Poliklinik für Urologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
26. September 2006 (online)

Zusammenfassung

Einleitung: Asymptomatische Nervenwurzelzysten (sog. Tarlov Zysten) im Bereich sakraler Nervenwurzeln sind mit einer Prävalenz von etwa 5 % ein nicht ganz seltener Nebenbefund in der MRT der Wirbelsäule. Abhängig von Größe und Lokalisation können diese Zysten durch Kompression der Nervenwurzeln chronische Kreuz- und Steißbeinschmerzen, radikuläre sensomotorische Defizite, sowie selten auch Blasen- und Mastdarmstörungen hervorrufen. Kasuistik: Wir berichten von einer Patientin mit neu aufgetretener neurogener Detrusorareflexie. Eine MRT der Wirbelsäule zeigte zwei große liquorgefüllte Zysten von 2,5 bzw. 3 cm Durchmesser beidseits im Bereich der Nervenwurzeln S2/3. Neurologische und urologische Befunde bestätigten die Diagnose symptomatischer Nervenwurzelzysten in Höhe S2/3 mit konsekutiver Detrusorareflexie. Eine mikrochirurgische Zystenexzision konnte die Schmerzsymptomatik, nicht aber die Detrusorareflexie bessern. Schlussfolgerung: Tarlov'sche Zysten gelten vermutlich zu Recht als überwiegend asymptomatischer Zufallsbefund im CT und MRT der Wirbelsäule. Sowohl der vorliegende Fall, als auch die bislang publizierten Fallstudien zeigen, dass diese Zystenentität durchaus eine vielfältige Bandbreite an neurologischen und urologischen Symptomen verursachen können. In Kombination mit persistierenden neurologischen, gynäkologischen oder urologischen Symptomen sollte man Nervenwurzelzysten jedoch ernst nehmen und nicht vorschnell aus seinen differenzialdiagnostischen Überlegungen ausklammern.

Abstract

Introduction: Asymptomatic cysts of the sacral nerve roots display a prevalence of 5 % and are occasionally demonstrated by MRI of the spine. Depending on their size and localization, arachnoid cysts may cause sacral or perineal pain, radicular sensomotory symptoms and neurogenic bladder and bowel dysfunction by compression of the nerve roots. Case Report: We report on a case of a recently developed neurogenic bladder dysfunction. MRI of the spine demonstrated two large, liquor-filled cysts of 2.5 and 3 cm diameter, bilaterally localized at the nerve roots S2/3. Neurological and urological examinations confirmed the diagnosis of symptomatic nerve root cysts at the level S2/3, resulting in detrusor areflexia. A microsurgical excision of the cysts ameliorated the patient's pain symptoms. However, the detrusor areflexia did not improve. Conclusions: Tarlov cysts are predominantly regarded an asymptomatic incidental feature of CT and MRI scans of the spine. The case of our patient, as well as the so far published reports indicate, however, that a Tarlov cyst may cause a variety of neurological and urological symptoms. Nerve root cysts should be seriously considered and not excluded at an early stage, especially when coincident with persistent neurological and urological symptoms.

Literatur

Philipp Kümpers , M. D. 

Abteilung Nephrologie, Medizinische Hochschule Hannover

Carl-Neuberg-Str. 1

30625 Hannover

Germany

Telefon: +49/0511/532-3664/-3669

Fax: +49/0511/532-2328

eMail: pkuempers@htp-tel.de