Gastroenterologie up2date 2005; 1(1): 8-10
DOI: 10.1055/s-2005-870366
Klinisch-pathologische Konferenz
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Imatinib-Resistenz eines metastasierten gastrointestinalen Stromatumors durch multiple Neumutationen im KIT-Gen - Der interessante Fall

Eva  Wardelmann, Katharina  Pauls, Sabine  Merkelbach-Bruse, Reinhard  Büttner
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 September 2005 (online)

Einleitung

Die Therapie metastasierter oder inoperabler gastrointestinaler Stromatumoren (GIST) ist in den letzten Jahren grundlegend verbessert worden. GIST sind durch die konstante Expression der Rezeptortyrosinkinase KIT und zumeist durch Mutationen im KIT-Gen charakterisiert. Die erfolgreiche Hemmung des KIT-Rezeptors durch den Tyrosinkinaseinhibitor Imatinib (Glivec®, Novartis) führt bei bis zu 70 % der Patienten mit fortgeschrittenem GIST-Leiden zu einer partiellen Remission oder einer Stabilisierung der Erkrankung [1]. Werden die chemo- und strahlentherapieresistenten GIST länger mit Imatinib behandelt, kommt es in einer Subgruppe von Patienten zu sekundären Resistenzen [2] [3] [4] [5] [6]. Hierfür sind zumindest in einem Teil der Fälle unter Therapie erworbene Neumutationen im KIT-Gen verantwortlich. Diese haben eine Konformationsänderung des KIT-Rezeptors zur Folge und verhindern, dass Imatinib an den Rezeptor binden kann. Damit wird die hemmende Wirkung von Imatinib auf die Tyrosinkinaseaktivität unterbunden. Derartige Resistenzen bedingt durch Neumutationen kommen analog auch bei der Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie mit Imatinib in der BCR-ABL-Tyrosinkinase vor [7]. Im aktuellen Fall konnten unter Imatinib-Behandlung in mehreren progressiven Tumormanifestationen 2 unterschiedliche Neumutationen im KIT-Gen nachgewiesen werden, die für eine individuelle klonale Entwicklung der einzelnen Läsionen sprechen und eine neue Herausforderung für die weitere onkologische Behandlung darstellen.

Literatur

PD Dr. med. Eva Wardelmann

Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Bonn

Sigmund-Freud-Straße 25 · 53127 Bonn

Email: eva.wardelmann@ukb.uni-bonn.de