ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2005; 114(1/02): 8
DOI: 10.1055/s-2005-864065
Rundschau

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Studien zur Kinder- und Jugendzahnheilkunde prämiert - Braun-Oral-B-Prophylaxe-Preis 2004 geht an Forscher aus Berlin und Göttingen

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
24. Februar 2005 (online)

 

Dr. Marc Hense, Gillette Gruppe Deutschland; Preisträger Malte Weiß; Preisträgerin Dr. Annette Wiegand; PD Dr. Norbert Krämer; Jörg Scheffler, Gillette Gruppe Deutschland.

Zwar hat sich unter Deutschlands Kindern und Jugendlichen der Mundhygienestatus in den letzten Jahren schon insgesamt positiv entwickelt, doch bedarf es weiterhin einer kontinuierlichen Forschung, um noch bessere Prophylaxeergebnisse zu ermöglichen. Die Gillette Gruppe Deutschland unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGK) unterstützt diese Bemühungen mit dem Braun-Oral-B-Prophylaxe-Preis, der herausragende Studien auf dem Gebiet würdigt. In diesem Jahr erhielten nun 2 Arbeiten zu Chlorhexidin-Präparaten bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalt-Patienten mit Multibracketapparatur und zur Prävalenz von erosiven Läsionen und damit verbundenen Risikofaktoren bei 2- bis 7-Jährigen die Auszeichnung!

Zum Auftakt der diesjährigen Jahrestagung der DGK am 8. und 9. Oktober 2004 im Philosophicum der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz wurde der Braun-Oral-B-Prophylaxe-Preis gleich an 2 Sieger verliehen, die sich den ersten Platz teilten und jeweils ein Preisgeld von € 2500,- erhielten. Prämiert wurde dabei zunächst Zahnarzt Malte Weiß von der Abteilung für Kieferorthopädie und Orthodontie des Zentrums für Zahnmedizin der Charité Universitätsmedizin, der gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe PD Dr. Paul-Georg Jost-Brinkmann und Zahnärztin Jana Krug eine "Prospektive Longitudinalstudie zur Wirksamkeit zweier unterschiedlicher Chlorhexidin-Präparate bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalt-Patienten mit Multibracketapparatur" eingereicht hatte. Die zweite Urkunde wurde im Anschluss Dr. Annette Wiegand von der Abteilung Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie der Universität Göttingen überreicht. Sie hatte sich gemeinsam mit Jan Müller, Carola Werner und Prof. Dr. Thomas Attin dem Thema "Prevalence of erosive lesions and associated risk factors in 2- to 7-year-old German kindergarten children" ("Prävalenz von erosiven Läsionen und damit verbundenen Risikofaktoren bei 2- bis 7-jährigen deutschen Kindergartenkindern") gewidmet. Bei beiden Studien hob die Jury die potenziell weit reichende Wirkung der Resultate für die künftige Kinder- und Jugendprophylaxe hervor.

Bewerbungen für 2005 können ab sofort wieder bei Braun Oral-B eingereicht werden.

Weitere Einzelheiten zu den Ausschreibungskriterien sind bei der Gillette Gruppe Deutschland (Frau Hoffmann, Tel.: 06173/30-5154) erhältlich.

    >