AHZ 2005; 250(4): 127-133
DOI: 10.1055/s-2005-862573
Originalia

Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & CO. KG

Adjuvante homöopathische Therapie bei konventionell behandeltem Mammakarzinom

Verlaufs- und Therapiekontrolle mittels quantitativer Bestimmung im Blut zirkulierender epithelantigen-positiver ZellenHeinrich Hümmer, Katharina Pachmann, Ulrich Pachmann
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 July 2005 (online)

Zusammenfassung

Auch unter alleiniger homöopathischer Therapie des Mammakarzinoms lässt sich eine Reduktion der im Blut zirkulierenden, tumorverdächtigen epithelantigen-positiven Zellen nachweisen. Anhand dieses objektiven Messparameters, der, wie in einer kürzlich veröffentlichten Studie gezeigt werden konnte, mit der Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung korreliert, ergibt sich erstmalig die Möglichkeit, den Beweis für eine eigenständige antitumorale Wirkung homöopathischer Therapie zu erbringen.

Summary

A reduction in the number of circulating epithelial cells could be shown in response to homeopathic therapy, preceding or accompanying conventional adjuvant chemotherapy in breast cancer. Using the objective enumeration of epithelial cells in blood which according to a recently published study has been shown to be correlated with prognosis gives us for the first time the possibility to prove an immanent antitumoral influence of homeopathic therapy.